[Rezept] Saftige Apfel-Szarlotka

[Rezept] Saftige Apfel-Szarlotka

Ich liebe Kuchen! Vor allem mit Hefeboden und ohne Sahnezeugs. Also einen richtigen Blechkuchen. Ich wollte aber auch mal einen gedeckten Apfel- oder Beerenkuchen probieren.
[Sei kreativ] Hintergründe #1 – Holz

[Sei kreativ] Hintergründe #1 – Holz

Ich bin momentan im Fieber der Art Journals/Smash Books & co Wenn ich die Zeit finde schaue ich entsprechende YouTube Videos oder werde selbst aktiv. Endlich wieder Farbe an den Fingern kleben haben und rummatschen, einfach machen und der Versuch Perfektion bei Seite zu legen.
[Sei kreativ] Doodles #1

[Sei kreativ] Doodles #1

Ich habe ja mir selbst vorgenommen mich mehr kreativ zu betätigen, außerhalb der Arbeit, ohne Druck usw. Daher habe ich mich mit dem Thema Zeichnen mehr beschäftigt, weil ich das schon immer gern gemacht habe, aber nie ein Naturtalent war, d.h. ich muss dafür was tun! Eine wichtige Sache die ich...
[Essen] gebackener Feta

[Essen] gebackener Feta

Mmmhmmmm yummy yummy Ab und zu muss man sich was gönnen, auch wenn man alleine isst, mal was "besonderes" machen. In meinem Fall etwas nicht aufwendiges, aber was ich nicht alle Tage mache. Gebackener Feta.

Vor ein paar tagen habe ich euch gezeigt, welche Karte ich zum Vatertag verschickt habe. Heute sind die Mamis dran!
Passend zur anderen Karte gibt es eine Bluse mit angedeutetem Hals mit Kette, welcher ausgezogen zur Karte wird.

Muttertagskarte
Muttertagskarte     Muttertagskarte
Muttertagskarte
Muttertagskarte

Bei sowas freut man sich dann, wenn man einen Plotter hat, aber ehrlich? Diese Bordüre hat mich wieder sehr viel Geduld und Nerven gekostet, denn so kleine Kreise und Details, schafft die Silhouette Portrait dann leider doch nicht ganz zuverlässig und man muss viel nachbessern :(

Und hier zur Erinnerung die Karte für den Papa.

Vatertagskarte

Kurz und knackig, hier die Vatertagskarte, die ich dieses Jahr verschickt habe.
Ich denke die Idee hat jeder schon mal irgendwo gesehen. Inspiriert haben mich für allem diese beiden Videos von becreativestamping und LeeAnn Greff
Ein Hemd mit angedeutetem Shirt, welches ausgezogen zur Karte wird.

Vatertagskarte     Vatertagskarte
Vatertagskarte
Vatertagskarte
Vatertagskarte

Am Muttertag gibt es dann das passende Gegenstück :)

Endlich habe ich es dieses Jahr mal geschafft, zu einem Feiertag selbstgemachte Karten zu verschicken. Zwar nur 3 Stück, aber immerhin! Und alle 3 unterschiedlich, also kein Fließband. Eigentlich bin ich jedes Jahr zu Ostern in der Heimat, da aber nächste Woche ein runder Geburtstag ansteht, fahre ich eine Woche verzögert. Also ein guter Anlass der Familie Karten zu schicken.

Als Basis dienten Washitapes und die tollen Stempelmotive von Lawn Fawn.

Hier habe ich mal eine „ich male mit Acrylfarbe auf Acrylblöcke und wische damit übers Papier“-Methode für das Gras ausprobiert. Im Gras war auch etwas Gold, was im Bild leider nicht rüberkommt.

Oster-Karte

Diese Karte bietet etwas mehr Platz für Texte oder Fotos, da sie prinzipiell 6 zu beschriftende Innenseiten hat. Wenn man doch nicht so viel zu sagen hat, habe ich den gelben Teil auf der Rückseite angeklebt und hatte somit 4 Seiten.

Oster-Karte     Oster-Karte
Oster-Karte

Und die letzte im Quadrat. Mit Washitape ein bisschen Gras simuliert und auch einen Hintergrund für den Titel. Dieser ist noch mit kleinen 3D-Pads abgesetzt.

Oster-Karte
Oster-Karte

Endlich habe ich auch mal ein paar meiner Samples benutzt. Besonders das mit den goldenen Ostereiern ist sooo schön, aber ich brauchte davon einfach keine ganze Rolle, da hat das Sample super gereicht.

Ich hoffe ihr hattet alle schöne Feiertage und habt auch tolle Osterpost bekommen. Ich übrigens keine einzige :p

Eure Sarah

Zu meinem Geburtstag habe ich den Scrobby Sale genutzt und etwas geshoppt.
Bestellt habe ich am 13. Januar und laut info sollte eigentlich erst im März geliefert werden, weil 4 Sachen nicht auf Lager waren. Daher habe ich mich um so mehr gefreut, dass es doch früher kam. Ich wollte eigentlich auch noch einen Create 356 Happy Planner bestellen, aber der ist ja nur noch dieses Jahr gültig und es wurden bereits die neuen vorgestellt, die Ab Juli 2016 bis Dezember 2017 laufen. Sie sind auch wunderschön und daher werde ich warten und mir irgendwann ab März einen neuen kaufen. Ich werde mich soo schwer entscheiden können welchen. Schade, dass ich da nicht nochmal Geburtstag habe :p

Jedenfalls findet ihr hier den Haul im Überblick und zu dem Martha Stewart Scoring Board, den Ranger Archival Re-Inkern und den We R Memory Keepers InstaCards gibt es extra Posts, mit mehr Bildern und Infos.

Ich bin wirklich immer zufrieden mit den Preisen bei Scrobby, man spart im Schnitt zwischen 10-30% gegenüber deutschen Shops und ab ca. 37Euro liefern sie Versandkosten frei und relativ schnell! Leider sind neue Sachen oft recht schnell ausverkauft.

Scrobby Haul
Scrobby Haul
Scrobby Haul
Scrobby Haul
Scrobby Haul

Bestellliste:

// Martha Stewart Scoring Board 12.5 inch (17,51€)

// Versamagic Multi-surface Chalk Ink Pad
— Perfect Plumeria, Persimmon, Aquatic Splash, Pretty Petunia (je 2,18€)

// Ranger Archival Re-inker
— Viridian, Saffron, Vermillion, Plum (je 2,25€)

// Sponge Dauber (0,79€)

// 3x Patterned Paper 12x12inch
— Maggie Holmes Confetti Double-Sided Cardstock Party (0,67€)
— Crate paper Poolside Double-Sided Cardstock Flip Flop (0,71€)
— American Crafts Dear Lizzy Documentary Double-Sided Cardstock Happy Dance (0,79€)

// Jillibean Soup Mini Cardstock Alpha Stickers Orange (0,76€)

// Webster’s Pages Happy Little Letters Stickers 4×9 Pink (1,07€)

// We R Memory Keepers Instagram Albums Made Easy Journaling Cards Inked Rose (3,93€)

// Freckled Fawn Wood Chips Aplphabet (3,81€)

Ich habe euch ja schon meine „Vintage Girl“ und die „Heartbroken“ Embellishments gezeigt. Beide waren ja recht Themen gebunden und schwieriger einfach so zu verwenden. Vielleicht geht das bei denen hier einfacher, auch weil kaum 3D Elemente drauf sind und sich das in einem Planer z.B. besser macht.

DIY Embellishments Heartbroken
Besonders mochte ich hier den goldenen Rand auf dem mintfarbenen Papier

DIY Embellishments Heartbroken
Hier sieht man auch den distressed Rand besser, den ich auch bei den Vintage Embellis gemacht habe. Verwendet habe ich das „Vintage Photo“ Distressed Ink Pad von Tim Holtz.

DIY Embellishments Heartbroken
DIY Embellishments Heartbroken
Hier mal die Übersicht der gesamten Embellis von dieser Bastelaktion. Die Gelb/Lila/Schwarzen zeige ich euch dann nochmal extra, vielleicht kommt da noch was dazu.

DIY Embellishments Heartbroken
DIY Embellishments Heartbroken

Wie im vorherigen Post über die „Vintage Girl“ Embellishments schon angekündigt, habe ich auch noch andere Themen-Embellis gemacht. Diese sind auch wieder von dem verwendeten Buch inspiriert.

DIY Embellishments Heartbroken
DIY Embellishments Heartbroken
DIY Embellishments Heartbroken

Hier ein paar „work in progress“ Instagram Posts:

Auch die gefallen mir wieder sehr und trotzdem weiß ich nicht, wie und wo ich sie verwenden soll XD
Habt ihr Ideen?

Morgen kommen ein paar … neutralere … :p

Es hat mich gepackt und ich saß in einem Chaos von Stempeln, Papierschnipseln, Büchern, Farbe … Und es war toll 😀
Und zwar habe ich Embellishments gebastelt. Zu Deutsch: „Verzierungen“ oder „Schmuckelemente“

Ein paar im Vintage Look, inspiriert von einem alten Buch. Die anderen zeige ich euch in den nächsten Tagen.
Außerdem habe ich selbst Papier gefärbt, mit Kaffee! Quasi DIY Vintage Papier. Wenn euch das Interessiert, kann ich dazu auch mal einen extra Beitrag machen.

DIY Embellishments
DIY Embellishments
Es hat wirklich Spaß gemacht, auch wenn das Basteln mit so kleinen Elementen und Kleber echt Geduld abverlangt. Das Ergebnis gefällt mir wirklich ganz gut und ich werde auf jeden Fall noch welche machen, auch weniger Vintage. Die Frage ist nur: was mach ich jetzt damit?

DIY Embellishments
DIY Embellishments
DIY Embellishments
Wie findet ihr meine Goodies und bastelt ihr sowas auch selbst? Mögt ihr den Vintage-Look oder lieber knallig bunter?

Es ist viele Jahre her, dass ich Gelnägel hatte. Damals auch eine recht lange Zeit, aber aus Kosten- und Zeitgründen haben ich mich dann 2010 davon verabschiedet. Ich wollte nicht mehr alle 4 Wochen in ein Nagelstudio rennen. Allerdings haben die das damals zwischen 30-40 Minuten gemacht, was eigentlich gar nicht lange ist. Jedenfalls wollte ich auch wieder mehr Nagellack tragen, doch wenn Gelnägel schon recht weit rausgewachsen sind, sieht das oft ziemlich unschön aus, auch mit Lack darüber!

Meine Nägel sind danach leider nie wieder so stabil geworden wie früher und zumindest die Zeigefingernägel sind immer kurz. Allerdings wurde mir das Lackieren dann auch lästig, weil es maximal 2 Tage gehalten hat, bis sich die ersten Stellen lösten. Man darf also nicht abwaschen oder duschen, wenn man schöne Nägel will…

Gelnägel

Vor einem halben Jahr habe ich dann damit geliebäugelt, wieder Gelnägel zu haben, die einfach immer gepflegt aussehen und vielleicht auch den Lack länger halten lassen, weil nicht so viel Druck auf den Nagel ausgeübt wird. Allerdings blieb das Zeit- und Kostenproblem. Somit kam die Idee das doch mal selbst auszuprobieren. Nach einigen Recherchen kam ich zu dem Ergebnis, dass eine Anschaffung des benötigten Equipments ca. das gleiche kostet, wie 1-2 Besuche im Nagelstudio. Also kann man es doch auch einfach mal ausprobieren oder?
Zum Glück gibt es mittlerweile auch dazu sehr viele YouTube Videos, aus denen man viel lernen kann.
Größte Angst hatte ich dann vor der „schwachen Hand“. Beim Nägel lackieren, kann ich als Rechtshänder mittlerweile auch mit links ein ganz gutes Ergebnis erzielen, solange ich keine Verzierungen einbauen muss. Aber ob ich das auch mit dem Gel und der French-Spitze schaffe? Probieren!

Also habe ich mich auf die Suche gemacht, nach einem geeigneten Starterpaket und durch den direkten Kontakt zur Shopbetreiberin von seventyeight-nails, konnte ich genau sagen was ich wollte und mich beraten lassen. Wenn ihr mal einen genauen Bericht wollt, was man alles so braucht, sagt Bescheid.

Als ich die Sachen dann hatte, hat es doch noch eine ganze Weile gedauert, bis ich es ausprobieren konnte. Erst war ich mitten im Umzug und dann hat immer die Zeit gefehlt. Ich wusste schon, dass ich dafür sehr lange brauchen werde. Da war mir noch nicht mal klar WIE LANGE tatsächlich.


Jedenfalls habe ich mir dann mal einen Abend dafür eingerichtet und tatsächlich von 17-1:30Uhr daran gesessen (mit kurzer Koch- und Esspause). Das lag zum einen daran, dass man sich an jeden Schritt erstmal gewöhnen muss. Dann habe ich manche Finger einzeln und manche zusammen fertig gemacht. Ich musste die Nägel teilweise noch verlängern, was zusätzlich Zeit brauchte. Dazu hatte ich auch dieses Rätselbild auf Instagram gepostet:

Naja jedenfalls hoffe ich, dass es künftig etwas schneller geht, weil das war schon wirklich anstrengend irgendwann.
Ich war dann doch überrascht, dass es eigentlich ganz gut und ordentlich aussah. Natürlich nicht perfekt, aber fürs erste Mal… sogar die rechte Hand! Ich habe jetzt auch schon festgestellt, was ich üben muss und das nächste Mal anders machen werde. Der erste Nagel ist jetzt nach 2 Wochen auch schon ab, weil „Liftings“ entstanden sind, aber genau daran werde ich arbeiten. Es war auch erstmal wieder sehr ungewohnt, aber nach 3-4 Tagen, als wäre es nie anders gewesen.

Hier seht ihr also mal meinen ersten Versuch im feierlichen Weihnachtsdesign. Schlicht, aber durchweg tragbar. Ich habe mit dem Daumen angefangen und dachte ich könne mit dem Glitzer das French verstecken, wenn es nicht so gut wird, aber eigentlich war ich ganz zufrieden und habe es bei den restlichen Fingern kombiniert.

Gelnägel Gelnägel

Hier seht ihr mal meine Nagelzeug Kiste OHNE Nagellacke. Die sind in einer extra Kiste… viel zu viele XD
Gelnägel

Weil es jetzt nirgends extra reingepasst hat, wie findet ihr eigentlich meinen persönlichen „Christmas Snow“ von Rad.co? Hihi, wenn wir schon keinen richtigen Schnee haben, dann wenigstens Game of Thrones Snow. XD Sooo schön flauschig!
Gelnägel Gelnägel

Wollt ihr weiterhin Berichte wie ich künftig damit zurecht komme bzw. die Ergebnisse sehen? Hattet/habt ihr Gelnägel? Studio oder DIY?

Kennt ihr das, ihr wollt etwas verschenken, viele Kleinigkeiten, und wollt diese nicht alle einzeln verpacken? Es gibt ja diverse Geschenkschachteln, aber ihr wollt nicht nochmal 5Euro ausgeben? Dann ganz einfach: selber machen!

Auch mir ging es dieses Jahr zu Weihnachten so. Zum Glück war ich bereits davor schon aufmerksam und habe eine alte Verpackung aufgehoben, weil sie an wenigstens zwei Seiten bereits so schön aussah, dass ich nur noch den Rest bekleben musste. Ich finde es zwar nicht schlimm, wenn man sieht, dass es mal die Verpackung von etwas anderem war, aber wenn sie zum Schluß sogar noch aufgehoben werden kann, um so besser. Das wollte ich hier auch, da ich ein kleines Beautypaket gepackt habe und nicht weiß, ob die Beschenkte eine Aufbewahrung dafür hat. Außerdem wirkt das ganze Geschenk noch viel persönlicher, weil man auch sieht, dass ihr euch mit der Verpackung Mühe gegeben habt. Geschenke die schön verpackt sind, da sagt man ja oft: „zu schön zum Auspacken“ – hier macht man die Verpackung nicht kaputt. Zu Transportzwecken habe ich die Schachtel dann trotzdem noch mal in Geschenkpapier eingewickelt und konnte dann auch ohne Beschädigung an der Schachtel ausgepackt werden.

Der einzige Nachteil ist, dass man sich bei jeder leeren Verpackung überlegt, ob man die nochmal gebrauchen kann. Das kann dann möglicher Weise dazu führen, dass man haufenweise Verpackungen rumliegen hat, die eigentlich Müll sind. *schuldig* (Beim Umzug habe ich mich jetzt von einigen getrennt und hoffe, ich sammle nicht wieder zu sehr xp )
Übrigens eignen sich z.B. Cornflakes/Müsli-Schachteln super als Cardstock-Ersatz. Ein großes Stück Pappe, dass man einfach bekleben kann und dünnes Papier verstärkt.

Genug Theorie, hier das Ergebnis. Großartige Anleitung bedarf es hierbei eigentlich nicht.

Boxen verschönern
Boxen verschönern
Boxen verschönern
Boxen verschönern
Boxen verschönern

Macht ihr das auch ab und zu? Oder kauft ihr lieber fertige Schachteln? Oder verpackt sogar alles einzeln?

Sucht ihr auf die Schnelle noch nach einem kleinen selbstgemachten Weihnachtsgeschenk für Familie und Freunde? Dann habe ich hier ein tolles Rezept für euch: selbstgemachte Bananen-Ingwer Konfitüre! Ich selbst habe es vor kurzem bei der Mama meines Freundes probiert und war so begeistert, dass ich da schon beschlossen habe, das werden Weihnachtsgeschenke! Es ist einfach mal etwas anderes und auch nicht saisongebunden. Der Ingwer ist in der Menge auch nicht zu scharf, aber deutlich zu schmecken. Das kann man ja schon bei der Zubereitung kontrollieren.

Bananen-Ingwer Konfitüre

Ich hatte zwei Rezeptvarianten, die sich nur in der Menge der verwendeten Bananen unterschied. Da ich nur 500g gekauft habe, blieb ich also dabei… euch empfehle ich aber nun mehr Bananen als Gelierzucker zu nehmen, da meine etwas fest geworden ist. Oder habe ich sie nur zu lange gekocht? Eigentlich ist das alles sonst ziemlich einfach! Ihr braucht dann nur noch ein paar leere Gläser, die ihr vorher mit kochendem Wasser ausspülen müsst um sie zu desinfizieren. Die Masse muss dann auch heiß bis an den Rand eingefüllt werden und sofort verschlossen. Ich habe die Gläser dann auch umgedreht, weil ich dachte das versiegelt noch besser. Dann ist alles etwas zusammengesackt und nun ist unten im Glas ein Hohlraum XD
Dann habe ich noch passend zum Deckel ein paar Kreise aus Weihnachts-Motivpapier ausgeschnitten und so „homemade“ Sticker aufgeklebt, damit die beschenkten auch wissen, was sie da bekommen. Ich habe das Etikett extra nicht auf das Glas selbst geklebt, damit dies besser (in der Spülmaschine) zu reinigen ist.

Bananen-Ingwer Konfitüre
Bananen-Ingwer Konfitüre Bananen-Ingwer Konfitüre
Und hier nun auch das Rezept. Wenn ihr möchtet, könnt ihr es ja gleich so ausdrucken und abheften :)
Wenn ihr es auch ausprobiert bin ich gespannt, wie es euch schmeckt. Und natürlich, wie es meinen Beschenkten schmecken wird.
Bananen-Ingwer Konfitüre

Ich muss doch Lächeln wenn ich meinen Post über Masking/Washi Tape von 2012 lese. Dieses noch neue Ding, was einem so luxuriös erschien. Meine ersten 4 Rollen – man war ich stolz. Natürlich durfte ich die aber NICHT benutzen, viel zu wertvoll! Tja und nun hat sich meine Sammlung bis heute doch sehr vergrößert. Natürlich weil man mittlerweile viel einfacher an sie heran kommt und weil sie jetzt von vielen verschiedenen Herstellern angeboten werden, oft auch günstiger als die „originalen“ von mt.

Mittlerweile nenne ich doch schon über 100 Rollen mein Eigen. Ich tausche auch gern mit anderen Samples (also 60-100cm) und erweitere damit nochmal meine Auswahl. Um so mehr Tapes es wurden, um so großzügiger habe ich sie auch verwendet, was ja auch so sein soll.
Jedenfalls habe ich nun die Kunterbunte-Holzbude entdeckt und wollte unbedingt goldene bzw. kupferfarbene Tapes. Der tolle Adventskalender hat es am 1.12. ermöglicht versandkostenfrei zu bestellen und da habe ich zugeschlagen.

Washitape von Kunterbunte-Holzbude.de

Da der Kalender nicht bis zum 24. ging, gab es zum Schluß einen 30% Rabatt Sale und da musste ich dann „leider“ nochmal zuschlagen. Leider waren nicht mehr alle Tapes vorhanden, die ich gern wollte, aber dann wäre mir die Wahl der Favoriten, auf die ich mich beschränken muss, noch schwerer gefallen.

Und so trudelte 2 Tage nach Bestellung das weitere Päckchen ein:

Washitape von Kunterbunte-Holzbude.de
Washitape von Kunterbunte-Holzbude.de
Washitape von Kunterbunte-Holzbude.de
Washitape von Kunterbunte-Holzbude.de
Washitape von Kunterbunte-Holzbude.de

Insgesamt bin ich sehr Zufrieden mit dem Shop. Es gibt auch einen auf Dawanda. Der Versand ist wirklich sehr schnell und die Auswahl sehr schön! Außerdem gibt es auch kleine Sticker oder Süßigkeiten Goodies ♥

Seid ihr auch so Washi verliebt? Ich kann mir nicht vorstellen, wer das im Bastelbereich nicht ist XD

Hallo zusammen. Wie man sehen kann, liegt mein letzter Post auf diesem Blog schon sehr lange zurück. In dieser Zeit ist bei mir viel passiert und mein Studium, Arbeit, Privatleben: das alles hat mich irgendwie gefordert und daher musste es hier stillstehen. Allerdings habe ich wieder sehr viel Lust daran gefunden zu basteln und einfach kreativ zu sein. Das möchte ich wieder mit anderen Teilen. Daher sei dies ein neuer Lebenshauch in diesen Blog.

Ihr findet mich jetzt auch auf Instagram: dunkelgefunkel

Natürlich habe ich auch während meiner Abwesenheit verfolgt, was in der Bastelszene so los ist. Ganz oben stehen natürlich diverse Planner und Filofaxe. Auch ich habe natürlich darüber nachgedacht, welchen Kalender ich für das nächste Jahr möchte. 2015 hatte ich einen komplett selbstgestalteten, ausgedruckten. Die Bindung war allerdings eher unpraktisch. Die Vorjahre war es immer einer von Moleskine und den wollte ich eigentlich wieder für 2016 verwenden. Ich dachte, den kann ich ja auch gestalten. 20€ sind zwar ok für ein ganzes Jahr, aber irgendwie wollte ich wohl doch etwas günstigeres… Also habe ich mir bei Hema einen für 6Euro bestellt. Dieser läuft nun auch schon seit letzter Woche.

Warum kein Filofax? Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass schwere Kalender mich davon abhalten, sie mit mir herum zu tragen. das ist aber eigentlich nicht Sinn und Zweck eines solchen. Natürlich gibt es auch die Personal Größen, aber ich habe A5 eigentlich als mein Format entdeckt und beim Filofax gehen durch die Ringe und die Ränder einfach so viel Platz verloren, dass ich einen größeren nehmen müsste. Dann war ich doch kurz davor, mir den Carpe Diem Planner von simplestories zu bestellen und dann kam der Memory Planner von Heidi Swapp und ich war hin und her gerissen. Beide waren aber ausverkauft, also hatte ich weiter Zeit zu überlegen. Mittlerweile habe ich auch Gefallen an dem Me & My Big Ideas – Create 365 – Happy Planner (Gold Dots) gefunden. Erst hat mich das vertikale Layout verunsichert, aber ich sehe so viele tolle Beispiele, dass es funktionieren kann. Aber auch dieser ist ausverkauft. Und da er 18 Monate geht und schon seit Juli 2015 „läuft“ ist es etwas schade so viele Seiten nicht nutzen zu können…

Fazit: Aktuell schwanke ich tatsächlich zwischen dem Heidi Swapp Memory Planner Large Gold Stripes und dem Happy Planner. Sollten sie wieder verfügbar sein, habe ich mich hoffentlich entschieden. Ich tendiere aber wohl zum Happy Planner. Beide werden zu groß sein um sie in die Tasche zu stecken. Also werden sie eher zu einem ToDo Planner und Memory Keeper werden. Den Hema Kalender werde ich in der Tasche behalten. Diesen werde ich ab und zu dekorieren und wenn keine Zeit ist, dann eben nicht!

Nun habe ich heute also die erste Woche in diesem Kalender gestaltet. Ich hatte mir ein paar Vorlagen zum Ausdrucken gebastelt, aber mein Drucker hat momentan weder schwarz noch gelb und so bekam ich einen blau-rosa Ausdruck. Der passt allerdings auch in die Winterzeit und somit habe ich ihn trotzdem verwendet. Ich bin nicht ganz zufrieden, aber ich fange ja auch erst an. Ich muss demnächst einen anderen Kleber dafür verwenden. Außerdem drücken einige Marker auf die andere Seite durch. Aus Dauer möchte ich ja auch einen anderen aufwändiger gestalten. Aber hier nun ein par Bilder.


 
 
 

Welchen Kalender benutzt ihr und wofür? Würde mich sehr interessieren. Vorallem, wenn ihr den Happy Planner oder den Memory Planner habt, zu welchem würdet ihr mir raten?