About me

Hallo zusammen. Wie man sehen kann, liegt mein letzter Post auf diesem Blog schon sehr lange zurück. In dieser Zeit ist bei mir viel passiert und mein Studium, Arbeit, Privatleben: das alles hat mich irgendwie gefordert und daher musste es hier stillstehen. Allerdings habe ich wieder sehr viel Lust daran gefunden zu basteln und einfach kreativ zu sein. Das möchte ich wieder mit anderen Teilen. Daher sei dies ein neuer Lebenshauch in diesen Blog.

Ihr findet mich jetzt auch auf Instagram: dunkelgefunkel

Natürlich habe ich auch während meiner Abwesenheit verfolgt, was in der Bastelszene so los ist. Ganz oben stehen natürlich diverse Planner und Filofaxe. Auch ich habe natürlich darüber nachgedacht, welchen Kalender ich für das nächste Jahr möchte. 2015 hatte ich einen komplett selbstgestalteten, ausgedruckten. Die Bindung war allerdings eher unpraktisch. Die Vorjahre war es immer einer von Moleskine und den wollte ich eigentlich wieder für 2016 verwenden. Ich dachte, den kann ich ja auch gestalten. 20€ sind zwar ok für ein ganzes Jahr, aber irgendwie wollte ich wohl doch etwas günstigeres… Also habe ich mir bei Hema einen für 6Euro bestellt. Dieser läuft nun auch schon seit letzter Woche.

Warum kein Filofax? Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass schwere Kalender mich davon abhalten, sie mit mir herum zu tragen. das ist aber eigentlich nicht Sinn und Zweck eines solchen. Natürlich gibt es auch die Personal Größen, aber ich habe A5 eigentlich als mein Format entdeckt und beim Filofax gehen durch die Ringe und die Ränder einfach so viel Platz verloren, dass ich einen größeren nehmen müsste. Dann war ich doch kurz davor, mir den Carpe Diem Planner von simplestories zu bestellen und dann kam der Memory Planner von Heidi Swapp und ich war hin und her gerissen. Beide waren aber ausverkauft, also hatte ich weiter Zeit zu überlegen. Mittlerweile habe ich auch Gefallen an dem Me & My Big Ideas – Create 365 – Happy Planner (Gold Dots) gefunden. Erst hat mich das vertikale Layout verunsichert, aber ich sehe so viele tolle Beispiele, dass es funktionieren kann. Aber auch dieser ist ausverkauft. Und da er 18 Monate geht und schon seit Juli 2015 „läuft“ ist es etwas schade so viele Seiten nicht nutzen zu können…

Fazit: Aktuell schwanke ich tatsächlich zwischen dem Heidi Swapp Memory Planner Large Gold Stripes und dem Happy Planner. Sollten sie wieder verfügbar sein, habe ich mich hoffentlich entschieden. Ich tendiere aber wohl zum Happy Planner. Beide werden zu groß sein um sie in die Tasche zu stecken. Also werden sie eher zu einem ToDo Planner und Memory Keeper werden. Den Hema Kalender werde ich in der Tasche behalten. Diesen werde ich ab und zu dekorieren und wenn keine Zeit ist, dann eben nicht!

Nun habe ich heute also die erste Woche in diesem Kalender gestaltet. Ich hatte mir ein paar Vorlagen zum Ausdrucken gebastelt, aber mein Drucker hat momentan weder schwarz noch gelb und so bekam ich einen blau-rosa Ausdruck. Der passt allerdings auch in die Winterzeit und somit habe ich ihn trotzdem verwendet. Ich bin nicht ganz zufrieden, aber ich fange ja auch erst an. Ich muss demnächst einen anderen Kleber dafür verwenden. Außerdem drücken einige Marker auf die andere Seite durch. Aus Dauer möchte ich ja auch einen anderen aufwändiger gestalten. Aber hier nun ein par Bilder.


 
 
 

Welchen Kalender benutzt ihr und wofür? Würde mich sehr interessieren. Vorallem, wenn ihr den Happy Planner oder den Memory Planner habt, zu welchem würdet ihr mir raten?

Nun habe ich seit einem Monat schon das erste Semester meines Design Studiengangs abgeschlossen. Ich möchte euch einen kleinen Einblick geben was in dieser Zeit an kreativem Output entstanden ist.

Im Modul Illustration, welches nicht unbedingt meine Stärke ist, hatte ich 2 Aufgaben zu lösen. Eine davon bestand darin, auf einem Blatt 5 Wege zu illustrieren, wie man mit jemandem Schluss machen kann. Ich habe mir typische Schlussmachsprüche gesucht und diese eher typografisch umgesetzt:

5 Ways to break up 5 Ways to break up 5 Ways to break up 5 Ways to break up 5 Ways to break up 5 Ways to break up

Jeweils personifiziert und doch nicht eindeutig identifizierbar. Ich hoffe ihr habt noch nie einen dieser Sprüche hören müssen

Die andere Aufgabe bestand darin einen „Kopf-„begriff zu illustrieren. Ich habe mir „Kopfstand“ ausgesucht. Genauer, den Kopfstand den man manchmal machen muss um zu einer tollen, neuen, kreativen Idee zu kommen und sie entsprechend umzusetzen.

Für mich wars das jetzt mit dem Modul Illustration in meinem Studium, da ich nun Schwerpunkte setzen werde und Illustration gehört eher nicht dazu. Irgendwie schade, denn man muss nicht unbedingt toll zeichnen können um Ideen illustrativ umsetzen zu können. Es heißt aber auch nicht, dass ich mich dieser Art der Darstellung nicht mehr annehmen werde, aber nicht mehr so explizit innerhalb des Studiums.

Hättet ihr den Kopfstand erkannt? Was sind eure Kopfstände zu Gunsten der Kreativität?

Ergebnisse aus dem Modul Fotografie werden auch noch folgen.

Jetzt ist es schon über einen Monat her, dass ich wieder zur „Schule“ gehe bzw. studiere. Einen kleinen Bericht darüber werde ich hoffentlich auch noch mal zusammen bringen…

Da ich unter meinen Mitstudenten bereits ein Mädchen kannte, mit der ich auch schon in der Berufsschule war, hat sie von mir eine Schultüte zum neuen Anfang bekommen (und ich hab auch :D). Diese möchte ich euch gern zeigen.

Back to School Schultüte

Ich habe das Motiv Sugar Stix aus dem 8×8″ Paperpad „Cakewalk“ von October Afternoon verwendet und damit eine Schultüte geformt. Vorher mit einer Zeitung ausprobiert an welchen Stellen ich falten muss usw. Dann an den Enden einen überstehenden Rand zum zusammenkleben verwendet und Butterbrotpapier am oberen Rand angebracht. Abschließend noch mit einer farblich passenden Schleife zugebunden. Am Ende habe ich noch ihren Anfangsbuchstaben an eine passende Stelle gestempelt und zufälliger Weise könnte man es auch als amerikanische Schulnote erkennen: A=1
(mehr …)


Wie es ist noch nicht Oktober? na die 2 Wochen wollen wir ja jetzt mal nicht überbewerten!

Es ist wirklich verrückt, dass mein letzter Post 6 Monate – das ist ein halbes Jahr!!! – her ist Oo
Wo ist die Zeit geblieben? Es ist einfach viel passiert bzw. habe ich einfach andere Prioritäten für meine Freizeit gelegt als mich um diesen Blog zu kümmern. Das heißt nicht, dass es mir nicht auch gefehlt hat, aber irgendwie wollte ich das ganz oder gar nicht!

Ich möchte mich nun also wieder mehr um meinen Blog kümmern und wieder mehr mit euch in Kontakt treten. Ich sage jetzt nicht „ich habe viel vor“ weil das Erwartungen weckt, die ich vielleicht nicht erfüllen kann, denn ich nehme mir immer viel vor. Aber ich werde in den nächsten Wochen wieder einen wichtigen neuen Lebensabschnitt beginnen und denke, dass ich in dieser Zeit viel entdecken und mittzuzeilen haben werde.

Nun mal konkreter zum Blog:
Gegründet habe ich dunkelgefunkel im Dezember 2009 als Beautyblog. Nach ca. 1,5-2 Jahren wollte ich mich dann ein bisschen mehr auch anderen Lifestyle Themen widmen, also Kochen und Backen, Dekorieren, Fotografieren usw. und Anfang des Jahres auch ein paar kreativeren Themen, was ich eine Zeit lang auch hinbekommen habe: Kreativ-Material, Masking Tape // DIY Holztextur // Kartengestaltung // Zeichnen // und mehr
Und damit soll es auch weiter gehen. Beauty wird nur noch am Rande auftauchen, weil es trotzdem zu meinem Leben gehört, aber ich möchte keinen reinen Beautyblog mehr. Das leben hat viel zu bieten und all dem möchte ich offen gegenüber treten, es genießen, festhalten und teilen.

Außerdem wird es in meinem Leben nun auch konkrete Veränderungen geben die mit neuen Erfahrungen verbunden sind. Zum einen habe ich begonnen mit mehr mit gesunder Ernährung auseinander zu setzen und auch mit vegetarischen und veganen Rezepten (nein ich bin und werde weder das eine noch das andere) und im Fitnessstudio habe ich mich heute auch angemeldet. Das zielt also auf eine hoffentlich gesündere Lebensweise ab. Außerdem und vorallem werde ich beruflich kürzer treten und studieren! Darüber habe ich HIER schonmal kurz geschrieben. Ab Oktober wird es damit los gehen und ich bin sehr gespannt. Ich freue mich auf neue Herausforderungen und neuen kreativen Input!

Jedenfalls möchte ich euch auf diese neue Reise mitnehmen und mit euch das Leben diskutieren 😀

Ich hoffe ein paar alte Leser finden wieder zu mir zurück und neue springen auf den Zug in meine Zukunft. Das Layout habe ich auch etwas überarbeitet und hoffe ihr kommt gut damit zurecht, wenn wichtige Features fehlen, sagt Bescheid.
Lasst mich doch wissen, wer dabei ist =)

Liebe Grüße, Sarah (nun auch ohne Spitznamen, bisher Sam)

Hallo zusammen,

ich möchte euch gern erzählen, dass es in meinem Leben nun wieder ein konkretes Ziel gibt auf das ich mich zubewegen kann. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, habe ich mich an der Nürnberger FH für ein Kommunikationsdesign-Studium beworben.

Zuerst muss man ja eine Mappe mit Arbeitsproben einreichen, mehr dazu hier. Diese war erfolgreich und ich wurde zu einem 2-tägigen Eignungstest zugelassen und so wars:

Die Abfolge war wie erwartet.
1. der Test mit ca. 21Fragen, darunter echt blöde Sachen, die ich voll verhauen habe (wer ist Neo Rauch, in welchem Landesparlament ist die Piratenpartei, wer von den genannten ist Schweizer – blöd wenn man von den 5 nur 2 kennt, …), aber auch was ist ihr Lieblingsautor und warum und Typofragen. Ich glaube da habe ich nicht so viele Punkte gemacht 🙁
2. Ein Buchlayout mit den vorgegebenen Worten „Sommersemester“ und „2012“ war zu gestalten, ohne Computer. Die Worte waren in verschiedenen Schriftarten vorgegeben, ein Sommersemester mussten wir ausschneiden und aufkleben und eine 2012 in größer nachzeichnen. Und das FH Logo drunter. Mit dem Ergebnis war ich ganz zufrieden.
3. Ein Storyboard. Vor der Pause das Thema bekommen und dann ne Stunde ratlos zittern. Ein Storyboard mit 5-10 Bildern bei dem die Begriffe „Desperado“ und „Dessou“ eine wichtige Rolle spielen Oô FÄLLT EINEM JA SOFORT WAS EIN! – Nein! Letztlich habe ich folgendes gemacht: 2 Cowboys wollen sich bekämpfen und bewerfen sich zum Schluß mit Unterwäsche ihrer Frauen, weil sie bei einem minderwertigen Antiaggressionstraining waren. Zeichnungen, naja, passt scho. Leider hat mir da die Zeit etwas gefehlt und wirklich noch alles drunter schreiben zu können und meine leichten Bleistiftzeichnungen nachzuziehen.
Das war der erste Tag. War ein Geschleppe sag ich euch das ganze Material mitzunehmen inkl. Kamera und Laptop, weil man angeblich alles brauchte 🙁

Am 2. Tag dann Fotografie (nicht weniger Geschleppe)
Thema war: NÜRNBERG – Geschichte versus Tradition
3 Stunden Zeit für Fotos, 1 Stunde für die Auswahl und eine halbe DIN A4 Seite Konzept. Bearbeitung nur wie sie auch im Labor möglich ist, also Belichtung und Zuschneiden. Ich durfte es natürlich nicht in dieser Form abgeben, sondern die 6 Bilder auf CD brennen und das Konzept handschriftlich!

NÜRNBERG Geschichte versus Tradition Breze
-> anklicken

Seite 2+3 umfassen noch weitere Bilder, die für mich zur Geschichte gehören, aber ich musste mich ja auf 6 beschränken :/ und durfte die nicht mit abgeben.

NÜRNBERG Geschichte versus Tradition Breze
NÜRNBERG Geschichte versus Tradition Breze

Naja danach hieß es auf das Abschlußgespräch warten. Erst die, die weiter weg wohnen … ich war also die letzte und hab für das 5 minütige Gespräch 2 Stunden gewartet. War danach so fertig, bin zuhause gleich eingeschlafen X/
Ist man gar nicht mehr gewöhnt so lange auf ein Blatt zu starren, zu zeichnen und schreiben

Naja dann hieß es 2,5 Wochen zittern, wobei ich versucht habe nicht so viel darüber nachzudenken und ab zu warten.

Letzten Freitag dann, lag ein dicker Brief in meinem Briefkasten mit der Zulassung zum Studium! 😀
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wir froh ich bin. Ähnlich wie bei der Fahrschuhle schaffen viele es nicht beim ersten Mal. Ich bin sehr froh, dass ich nicht nochmal ran muss, da das viel Zeit und Geld kostet, außerdem die Ungewissheit, wie gehts weiter.

Ich könnte nun zum Sommersemester 2012 am 15.3. anfangen, aber das ist mir zu knapp. Außerdem fängt eine Freundin, die gerade im Ausland ist, ebenfalls zum Wintersemester im Oktober an und das habe ich auch vor. Jetzt muss ich das auf Arbeit noch klären, weil ich nebenbei natürlich noch was verdienen muss, zahlt sich alles ja nicht allein, Wohnung, Leben, Studiengebühr (550€/Semester). Und Papierkram usw. daher bin ich froh, dass noch etwas Zeit ist und dass ich nun bei allem was ich so planen muss das einbeziehen kann.

Ab Oktober bin ich dann also hoffentlich Studentin 😀
Für alle die sich unter diesem Studiengang nichts vorstellen können: ich habe bereits eine Ausbildung zur Mediengestalterin gemacht, was sehr praxisorientiert und werblich ist. Das Studium ist thematisch ähnlich, aber theorethischer, kreativer, freier! Das fehlt mir einfach noch ein bisschen und ich möchte in diesem Beruf umfassender geschult sein.
Ich könnte euch jetzt noch einzelne Fachbereiche erklären, aber das dann vllt später, wenn es soweit ist 🙂

Ich freu mich jedenfalls riesig, auch wenn es wieder viel Verzicht und Einschränkung (Ferien) bedeutet.

Mich würde interessieren: studiert ihr? Habt ihr es vor? Findet ihr eine Ausbildung besser? usw. 😀

LG

11 Fragen Tag

Lange habe ich aus Zeitgründen bei keinem Tag mitgemacht, nun wurde ich aber schon 2x mit dem 11 Fragen Tag getagged und mach dann also 2x mit 🙂 Die 2 Mädels waren Lilli und Suja.

Hier die Regeln:

1| Verlinke die Person, die dich getaggt hat.
2| Beantworte die Fragen die dir gestellt worden sind.
3| Tagge anschließend 11 weitere Leute.
4| Gib den Leuten Bescheid die getaggt wurden.
5| Stelle 11 eigene Fragen an die, die getaggt wurden.

Die Fragen von Lilli

1. Wie trinkst du deinen Kaffee?

Kaffe rein und schlucken 😀 nee, ist unterschiedlich. Als ich angefangen habe Kaffee zu trinken, dann nur schwarz und mit Zucker. War aber auch nicht oft. Mittlerweile 1-2 Gläser tägl. auf Arbit und da meist 50% Milch + 50% Kaffe, mal mit Zucker, mal ohne und manchmal sogar mit Honig. Ab und zu mit aufgeschäumter Milch.

2. Was ist das erste, was du nach dem Aufstehen morgens machst?

Gesicht waschen und Zähne putzen. Danach schminken.

3. Was ist das letzte, was du vor dem Schlafen gehen abends machst?

Computer ausmachen und Zähne putzen… Wecker stelen und Hände eincremen.

4. Bringst du ungeschminkt den Müll raus?

Im Prinzip ja, aber da ich im 4. Stock wohne, nehme ich ihn meistens nur mit, wenn ich eh raus muss und da lautet die Antwort dann nein 😉

5. Wie viel Gepäck würdest du brauchen, wenn du für ein romantisches Wochenende nach Paris fahren würdest?

Ich nehme immer zu viel mit, weil die Kosmetiktasche schon so viel ausmacht. Aber ich habe mich bereits gebessert und würde auf meine Reisetasche verweisen und für Paris wahrscheinlich noch meinen Fotorucksack 😀

6. Wie sieht das perfekte Sonntagsfrühstück für dich aus?

Ich bin der Ausschlaftyp. Wenn ich allein bin hält mich das eigentlich nicht davon ab, auch um 12Uhr noch zu frühstücken, dass aber meistens nur im Sommer, wenn es frisches Obst gibt und überhaupt ist meine Motivation dafür größer. Zu zweit darf es dann auch gern mal ein Brunch sein. Zum Perfekten gehört dann Obstsalat und Lachs! Und wenn man ganz gierig sein will, dann vielleicht noch Croissants und Plinse/Eierkuchen.

7. Sekt pur oder mit Orange? Oder gar nicht?

Ich mag keinen Sekt/Prosecco (trinke nur aus Höflichkeit zum Anstoßen mit), weil der bei mir schnell Sodbrennen verursacht. Wenn dann aber ohne Saft, weil Orangensaft ebenfalls Sodbrennen macht 🙁

8. Wie verwendest du Rouge? Soll man sehen, dass du Rouge trägst, oder soll es komplett natürlich aussehen?

Ich mag keine Rougebalken, aber seit Sleek Sunrise sieht man es schon mehr 🙂 dann aber möglichst gut ausgeblendet.

9. Wie oft lackierst du dir die Nägel?

Eigentlich wenn zu viele Gebrauchsspuren zu sehen seind, also ca. 2x die Woche. Zur Zeit aber fast gar nicht, weil meine Nägel in einem sehr schlechten Zustand sind und ich wohl alle 2 Tage neu machen müsste, wozu ich momentan keine Lust habe :/

10. Was ist deine größte Beauty-Sünde?

Hmm preislich gesehen? Dann wohl die 3 selbst gekaufen MAC Lidschatten …

11. Hast du ein ganz persönliches Beauty-Geheimnis, welches du uns verraten möchtest?

Ich glaube nicht, dass ich etwas weiß, was ihr nicht auch wisst, aber gründlich abschminken am Abend ist sehr wichtig für die Haut!

So, der erste wäre geschafft 😀 Next one.

Die Fragen von Suja

1. Wenn ihr Zeitreisen könntet, würdet ihr in die Zukunft oder in die Vergangenheit reisen und in welches Jahr würdet ihr reisen?

Puh das ist eine schwere Frage! Ich denke ich würde die Vergangenheit wählen und das Jahr meiner Geburt (1988) oder sogar in ein Jahr wo meine Mama Kind war um sie mal so zu erleben. Die Zukunft will ich lieber gar nicht wissen :/

2. Kaufen oder selber machen?

DIY! Selber machen! So lange es geht. Bin auch ein Freund von Recycling und Zweckentfremden!

3. Gibt es etwas was ihr sammelt? (außer Make-up *g*) und wenn ja, was ist es und müsst ihr davon dann alles erdenkliche haben oder reichen euch ausgewählte, besonders schöne Exemplare?

Motivteelichter! Also Teelichter, die z.B. die Form einer Kuh, Weihnachtsbaum, Gartenzwerg usw. haben. Die Sammlung wollte ich eigentlich schonmal zeigen :p

4. Tragt ihr Socken/Strümpfe? Was ist eure favorisierte Socken-Farbe?

Ja trage ich, was sonst? Strumpfhosen ja meist nur bei Röcken und da hab ich vllt. 1-2x im Jahr einen an. Dunkle Socken! Also am liebsten schwarz, aber auch dunkelblau o.ä.

5. Wie würdet ihr euch selbst in 3 Worten beschreiben wenn ihr nur Alliterationen verwenden dürftet?

strebsam, sensibel, sozial …

6. Wenn ihr irgendetwas auf dieser Welt für immer abschaffen könntet, was wäre es? (Weltverbessernde Sachen sind hier mal ausgenommen… Ich denke wir sind uns alle einig, dass Armut, Hungersnot, Krieg, Atombomben, Tierquälerei und so weiter scheiße sind 😉 )

Dito. Ähm da gibts sicher einiges und Arroganz und Egoismus muss ich wohl auch nicht erwähnen… Ich denke die Tatsachen, dass wir mehr Arbeiten, als Freizeit haben und ohne mal zu beachten, dass manche Dinge dann nicht so laufen würden, wie sie jetzt laufen, würde ich die 5 Tage arbeitswoche gegen eine 3 Tage Woche mit je 10 Stunden tauschen.

7. Kocht ihr gerne? Wenn ja: Welches ist euer liebstes Kochbuch/Kochzeitschrift/Kochshow/Kochseite im Internet)

Joah schon! Leider habe ich keine Spühlmaschine und wenn ich erst spät Heim komme ists auch doof. Meine Freundin ist aber gerade in dem Fieber, was ich natürlich toll finde. Ich liebe Jaime Oliver und schaue gern seine Shows!

8. Wenn ihr euch aussuchen könntet, welche Tätigkeit, Kunst, Sportart, Talent, etc, ihr perfekt beherrscht, was wäre es?

Puh, also ich denke etwas künstlerisches. Ich denke singen. Damit kann man so viel erreichen, für sich selbst und auch für und in anderen Menschen! Wobei zeichnen möchte ich auch super gut können, aber damit kann man andere Menschen nicht ganz soo berühren 🙂

9. Spielt ihr irgendwelche Online-Browser-Games? Wenn ja, welches könnt ihr ganz besonders empfehlen?

Sowas habe ich schon immer gern gemacht. Ich war auch ganz begeisterter Online-Trading-Card-Gamer! Mittlerweile spiele ich nur noch The Sims Social auf Facebook, war aber auch von Frontier Ville und Cafe World begeistert. Aber aus Zeitgründen habe ich mich nun darauf beschränkt.

10. Schaut ihr das Dschungelcamp? Für wie viel Geld würdet ihr dort rein gehen und diese ganzen Aufgaben erledigen?

Dieses Jahr nicht. Letztes Mal habe ich es wegen Katy Karrenbauer geguckt und die Staffel war mit Sarah Dingens ja dann doch recht lustig 😀 Oh Mann, ob ich da reingehen würde? Ich glaube das kann ich nciht sagen, weil die die dort sind ja schon ganz anderes gewöhnt sind. Für uns wären ja schon 10.000Euro viel und die bekommen weit mehr. Kommt auf das Image in der Bevölkerung an, wenn ich bekannt wäre.

11. Was ist euer Geheimtipp in Sachen „Ordnung halten“?

Haha da bin ich echt die Falsche! Also im Zusammenhang mit anderen Menschen, wie z.B. auf Arbeit, bin ich sehr dafür, dass jeder seinen eigenen Scheiß gleich wegräumt und gelte als sehr ordentlich, aber zuhause bin ich die größte Schlampe. Da muss ich es aber auch nur mir selbst gegenüber verantworten. Damit meine ich aber auch keinen Dreck, sondern Zeug liegt da, wo es nicht hin gehört. Der beste Tip, den ich aber selbst nicht einhalte ist, es immer gleich! wegzuräumen und nicht zu sagen: mach ich später. Macht man ebend nicht!

So geschafft! Puh… Ach halt, ich muss mir ja jetzt auch noch 11 Fragen ausdenken :/ Nagut:

1. Wohnt ihr noch zuhause? Wenn ja, könnt ihr es kaum erwarten auszuziehen oder habt ihr es nicht eilig? Wenn nein, ist es euch schwer gefallen und möchtet ihr gern wieder zurück?
2. Was denkt ihr ist das richtige Alter um Kinder zu bekommen? Gibt es DAS Alter?
3. Wenn man euch einen Studiengang finanzieren würde und ihr wählt etwas, was ihr hinterher nicht unbedingt als Beruf verfolgen wollt, was wäre das dann? (Philosophie, …)
4. Welche Serie habt ihr bereits mehrmals vollständig geguckt?
5. Lasst ihr andere Leute mit Straßenschuhen in eure Wohnung/Zimmer?
6. Legt ihr Wert auf Marken bzgl. Klamotten, Technik … und zahlt für eigentlich das selbe lieber mehr für eine bestimmte Marke? (Apple, Gucci, …)
7. Auf welches Lebensmittel würdet ihr in eurem Leben nie verzichten, auch nicht für 10.000Euro?
8. Euer Traumberuf? Habt ihr ihn schon oder strebt ihn an?
9. Kekse oder Schokolade?
10. Schwarz oder Weiß? Optimist oder Pessimist?
11. Gebt ihr euch IMMER Mühe online und per SMS die Groß- und Kleinschreibung zu beachten?

Geschafft 😀 So und nun noch taggen, aber es hat doch schon jeder mitgemacht :/ Wobei die Fragen ändern sich ja immer von daher sind Doppelungen ja nicht so schlimm: Da ich denke nicht jede wird mitmachen, habe ich mal 12 rein geschummelt 🙂
Caro
Anja von miausmiles
Mondbluemchen
Schminkwiese
Mokusch
Miquaela
Lilli
Suja
Goldiegrace
Anja von Sofies Haus
Magnolia
Anna

Würde mich freuen, wenn ihr mitmacht, aber bitte nicht nochmal zurücktaggen 😉
Das Bild oben ist von mir, wenn ihr es verwendet möchtet würde ich mich über Credits freuen.

LG,
Sam

doodles

Ich habe ja mir selbst vorgenommen mich mehr kreativ zu betätigen, außerhalb der Arbeit, ohne Druck usw. Daher habe ich mich mit dem Thema Zeichnen mehr beschäftigt, weil ich das schon immer gern gemacht habe, aber nie ein Naturtalent war, d.h. ich muss dafür was tun!
Eine wichtige Sache die ich bereits theoretisch gelernt habe ist, es muss nicht perfekt sein! Manchmal können besonders krumme Striche einen besonderen Reiz haben. Praktisch muss ich es mir immernoch selbst vorsagen um mich daran zu erinnern, also frei zu machen von Perfektions-Ansprüchen.

Um das zu üben eignen sich Kritzeleien, so genannte „Doodles“. Mein kleines Skizzenbuch soll davon bald überquillen um die Angst vor dem weißen Blatt zu überwinden!
Dabei lasse ich mich auch gern von allem möglichen inspierieren. Unten findet ihr auch ein paar Videos.

Hier mal meine ersten bewussten Doodles. Ich möchte euch da öfter mal einen Einblick geben, aber an keinen festen Tagen oder Zeitabständen.

Eine gute Idee finde ich ich die kleinen Schritte. Das Blatt in verschiedene Abschnitte teilen und mit unterschiedlichen Mustern füllen.

doodles
doodles
doodles
doodles

Inspieriert durch das Video von Milliande

Weihnachten 2012 ist bereits vorbei und man soll ja nie zurück Blicken, aber auf schöne Momente doch schon. Daher noch ein paar Impressionen wie mein Weihnachten so verlief.

Natürlich angefangen mit unserem tollen Bäumchen 🙂 Ist immer Blödsinn so ein großes Teil aufzustellen und dann ist man doch die ganzen Feiertage wo anders. Wir fanden ihn super.

Weihnachten Xmas

Die Geschenke die ich für andere verpackt habe 🙂

Weihnachten Xmas
Weihnachten Xmas
Weihnachten Xmas
Weihnachten Xmas
Weihnachten Xmas
Weihnachten Xmas

Und in letzter Sekunde doch nochmal gebacken 🙂 Butterplätzchen und Kokosmakronen.

Weihnachten Xmas
Weihnachten Xmas
Weihnachten Xmas
Weihnachten Xmas
Weihnachten Xmas
mit super praktischen Förmchen 😀
Weihnachten Xmas
Weihnachten Xmas

Und wie meine Geschenke aufgemacht werden 🙂

Weihnachten Xmas

Ich tolle Geschenke bekommen habe

Weihnachten Xmas
Weihnachten Xmas

Und ein kleiner Spaziergang gegen die Festtagsträgheit

Weihnachten Xmas
Weihnachten Xmas
Weihnachten Xmas
Weihnachten Xmas

Ansich habe ich in dieser Zeit mal nicht so viele Bilder gemacht, aber für den Eindruck reichts!
Ich hoffe ihr hattet auch ein paar schöne Tage 🙂

Hallo ihr Lieben,

nun auch noch von mir die besten Wünsche für 2012. Ich hoffe ihr hattet schöne Feiertage und habt auch noch ein paar Tage Zeit bevor der Alltag wieder los geht. Bei mir ist das zum Glück erst wieder am 9. Januar, aber auch der kommt schneller als einem lieb ist. Ich war 2 Wochen in der Heimat, die mir auch nicht wie 2 Wochen vor kamen, schließlich hat man doch immer was vor und schafft dann doch nicht alles. Weder die Freunde der gleichen Stadt treffen noch die Chance nutzen um liebe Bloggerinnen wie Buntewollsocke mal persönlich kennen zu lernen.
Aber nicht jammern, es war trotzdem eine schöne Zeit und ich hoffe ich schaffe noch ein bisschen was in den nächsten Tagen.

Auch ich habe ein paar kleine Vorsätze für das neue Jahr. Natürlich die Standards wie Abnehmen und sich öfter bei lieben Menschen melden. Aber auch noch ein paar Sachen für mich allein! Und das ist der erste Vorsatz, mehr an mich denken, glücklich sein. Konkreter:

1. Meinen Alltag nicht mehr als lästig und anstrengend empfinden, sondern jeden Tag nutzen, sich nicht ärgern, dass die 24 Stunden schon wieder vorbei sind, sondern freuen, dass die nächsten bald wieder beginnen.
2. Nicht die Probleme als den Hauptbestandteil meines Lebens sehen, sondern ihnen aus der Ferne zu winken und den schönen Dingen die Arme ausstrecken. Somit auch nicht so schnell ärgern und eher mal mit den Schultern zucken.
3. Etwas an meiner beruflichen Situation ändern. Sollte die Aufnahme an der FH glücken, wäre das die beste Voraussetzung. Wenn nicht, wirds ein bisschen komplizierter.
4. Alte Lasten abschließen, hinnehmen, wegschließen!
5. Mehr Kreativität in meinem Alltag. Weniger „das möchte ich mal machen und das wäre mal schön“ und mehr „das mache ich jetzt auch!“.
6. Nähen lernen.
7. Mehr zeichnen.
8. Mehr basteln!
9. Mehr Briefe schreiben.
10. Mehr andere Blogs LESEN und nicht nur durchscrollen. Dazu gehört meinen Google Feed Reader auszumisten und auf wesentliche Blogs zu beschränken.
11. Mehr Bücher lesen.
12. Weniger Facebook Spiele spielen :/ (Immerhin momentan auf Sims Social beschränkt)
13. Meiner Gesundheit etwas Gutes tun und einen Chiropraktiker aufsuchen, auch wenn ich es Zahlen muss 🙁
14. Weniger Datenchaos. Weniger Firefox Tabs und Seiten gleichzeitig offen haben. Ich glaube ich toppe alles und habe schon entsprechende Spitznamen.

Was den Blog betrifft. Auch da habe ich ein paar Vorhaben.
1. Wieder regelmäißger schreiben. Nicht zu lange planen, nicht zu perfektionistisch. Nicht als Aufgabe, sondern als schön empfinden.
2. Das Blogdesign wieder in einen linearen Blog ändern, zum Durchscrollen. Hab aber leider noch nichts passendes gefunden.
3. Wie schon oft vorgenommen nicht mehr hauptsächlich Beauty lastig, sondern den schönen Dingen des Lebens gewidmet. Kochen, Backen, Basteln, Nähen, Leben!
4. Wieder mehr mit anderen Blogger/innen zusammen gestalten.

Ich denke das reicht erstmal 😉
Was habt ihr euch denn so vorgenommen?

Liebe Grüße und Tschakka für 2012!

Hallo zusammen,
ich möchte euch mal ein bisschen erzählen was bei mir in letzter Zeit so los war und warum hier so wenig passiert ist.

Als erstes Mal meine Fortbildung. Im November habe ich eine 1-wöchige Fortbildung als Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung gemacht. Dabei bekommt man nochmal die Gesetze für die Berufsbildung und Jugendliche verinnerlicht sowie Anregungen zu didaktischen, pädagogischen und sozialen Verhaltensweisen. Letzte woche am 6. Dezember hatte ich dann die entsprechende Prüfung. Zuerst ein 3-stündiger schriftlicher Test über Rechts- und Verhaltensfragen. Diesen habe ich mit einer 2,2 bestanden. Am Abend musste ich dann noch vor 3 Prüfern und einem fremden Azubi eine Unterweisung durchführen. Also ca. 15Minuten in dem ich ihm einen ausbildungstypischen Sachverhalt bebringe. Dort habe ich die Wahl der richtigen chriftart für ein medienprodukt gewählt. Das lief soweit auch ganz gut, ich war sehr aufgeregt und habe es mit einer 2,0 bestanden. Insgesamt also ein gutes Ergebnis und die offizielle Berechtigung einen Mediengestalter Azubi auszubilden.
Auf Arbeit bin ich mit dieser Aufgabe auch schon seit August betreut. Wie ich finde eine sehr schöne Tätigkeit, obwohl man den Aufwand unterschätzt der damit zusammen hängt. Es ist ein Unterschied etwas aus Selbstverständlichkeit und Gewohnheit zu tun oder es jemandem mit Begründungen langsam beizubringen. Also auch noch eine Herausforderung, aber auf eine an sich schöne Weise.

Wenn wir schon bei Arbeit sind, machen wir da weiter. In den letzten Wochen hatte ich auch wieder recht viel zutun. Zwar nicht mit vielen Überstunden, aber auch ohne Luft dazwischen. Außerdem bin ich persönlich sehr beansprucht worden, weil ich ein paar Probleme innerhalb des Teams habe, die mir noch zusätzlich ziemlich Kräfte geraubt haben. Man glaubt gar nicht wie anstrengend so eine psychische Belastung ist und das allgemeine Befinden runterzieht. Naja da steht ja jetzt erstmal Urlaub an und im neuen Jahr hoffe ich mal auf Klärung/Besserung…

Dann haben einige über Twitter usw. vielleicht auch mitbekommen, dass ich gerne noch Design studieren möchte. Lange war ich unsicher ob ich das hier in Nürnberg machen werde oder doch wieder Richtung Heimat in Berlin. Eine Freundin ist bereits an der FH angenommen und beginnt dort im Sommer 2012. Also wollte ich es jetzt auch probieren. ich bin davon ausgegangen, dass ich die erste Bewerbung auch erst zum Sommersemester schaffen werde, also Abgabe Mai 2012. Denn Mitte Dezember diesen Jahren schien mir nahezu unmöglich neben der Artbeit und der AdA Prüfung ^^. Dazu muss man erklären, dass bei einem solchen Studium nicht vorrangig nach Noten entschieden wird, sondern nach erkennbarem Potential. Um das zu filtern muss man eine Mappe mit ca. 30 Arbeiten abgeben. also zum Beispiel Fotografien, Zeichnungen usw. Die meisten FHs/Unis/Akademien wollen wirklich auch eine Vielfältigkeit sehen. Da ich fast nur Fotografien habe und ein paar Layout-Arbeiten (da ich Teamarbeiten von Arbeit nicht nehmen kann) hätte ich also erst richtig anfangen müssen extra dafür etwas herzustellen. Ich habe begonnen zeichnen zu üben usw. da das nicht unbedingt meine Stärke ist, jedenfalls bin ich kein Naturtalent. Dennoch bin ich zur Mappenberatung gegangen bei der man seine Arbeiten zeigen kann und von einem der Profs hinweise, Tips und Anregungen bekommt. Ich habe die Nächte zuvor einfach meine Festplatte durchkämt nach allem Möglichen, was man nehmen könnte. Dabei ist mir wieder bewusst geworden wie gut eine geordnete Ablage ist, die ich nicht habe. Also ewig und überall suchen und zusammenstellen. Jedenfalls habe ich ihm dann eifnach alles auf den Tisch geworfen. man war ich aufgeregt, wahrschienlich weil ich Angst vor einer Abfuhr hatte, von wegen Fotos sind naja und ich muss auf jeden Fall noch weitere Sachen machen. Ich bin also nicht davon ausgegangen bis Dezember da was zu Stande zu bringen, sondern wollte einfach frühzeitig eine Einschätzung in welche Richtung ich weiter machen muss. Jedenfalls hat er sich das angeguckt, geschnauft, schaut mich an und sagt:“Haben Sie schon eine entsprechende Ausbildung gemacht?“ – „Ja“ – „Mhmm.., was wollen Sie denn mal werden, wenn Sie groß sind?“ … Er meinte die Sachen zeigen natürlich deutlich, dass ich bereits etwas kann, aber man würde meinen das ist von mindestens 2 Personen, weil die Sachen so unterschiedlich sind. Dabei meinte er natürlich die 2 größten Kategorien, die kommerziellen Sachen, die während der Ausbildung und Arbeit entstanden und meine Herzensangelegenheiten, die Fotografien. Natürlich habe ich mich für die Fotos ausgesprochen. Er:“Kann es sein, dass sie sich ein bisschen befreien möchten von dem was Sie gerade tun?“ – das hat mich schon ziemlich überrascht und er hatte natürlich recht! Ich will was ändern! Ich kann momentan diese 5-Tage-abarbeit-Woche nicht mehr ausstehen! Naja jedenfalls ist er dich Sachen dann durchgegangen, hat Kreuzchen neben Fotos gesetzt, durchgezählt und meinte die soll ich doch nehmen, schön entwickeln, aufziehen und die „professionellen“ Sachen irgendwie extra machen, damit man sieht was ich schon kann, dass das aber nicht meine Herzenssachen sind. Mit dem Rest also rein in ein Fotobuch. Er meint die Menge reicht auf jedenfall und ich soll es probieren. Das hat mich natürlich total motiviert und überrascht. Also habe ich versucht so schnell wie möglich innerhalb von 2 Wochen noch alles zusammen zu tragen, aufzubereiten, zu bestellen und zu verarbeiten. Meine durchschnittliche Schlafenszeit der letzten Wochen lag also zwischen 4-6Stunden. Nebenbei 8 Stunden mindestens arbeiten und für die Prüfung lernen. Achja Sozialkontakte und Weihnachtsvorbereitungen gibts ja auch noch… Jedenfalls will ich zwar auch erst im Sommer anfangen (also wollen nicht, aber gern mit meiner Freundin zusammen), habe mich aber schon jetzt beworben, denn wenn es klappt, kann ich 2 Semester ohne erneute Prüfung warten und mich einschreiben. Ich möchte diesen Puffer, weil man nicht nur mit der Mappe durchkommen muss, sondern auch durch eine 2-tägige Eignungsprüfung. Bei der Beratung war einer dabei, der es letztes Jahr nicht geschafft hat. Mappe war so hammergeil, aber den test hat er versaut! Ich will also den Puffer wenns beim ersten Mal nicht klappt, ob wegen Mappe oder Test, dass ich noch eine Chance habe bis zu meinem Wunschtermin. Naja jedenfalls habe ich das nun Anfang dieser Woche alles abgegeben. Wenns nciht klappt wäre es sowieso ärgerlich und zusätzlich, weil mich der Spaß ca. 65€ gekostet hat.
Sollte das alles klappen ist mein Plan halbtags weiter bei meiner Agentur zu arbeiten und ebend studieren. Dann muss ich zwar wieder etwas kürzer treten bzgl. Kosten, aber da ich eh nicht sehr verschwenderisch bin und sparen für mich allgegenwärtig ist, wird das schon irgendwie hinhauen.













Ansonsten gibts noch zu erzählen, dass ich nun endlich ein MacBook Pro besitze! Schon seit ewigen Jahren wollte ich einen Laptop, aber dann sind es doch immer Desktop-Computer geworden, wegen Leistung usw. Und schließlich wollte ich auch keinen Windows-gestützten Rechner mehr, sondern dann gleich richtig: Apple. Tja und der kostet. Aber ich habe ihn mir nun endlich gegönnt und habe keinerlei schlechtes Gewissen! NEIN! <3 Wenn der ganze andere Stress also vorbei ist (und das ist er nun eigentlich) kann ich hier auch endlich wieder nachlegen, meine Fotos herauskramen usw. ohne immer steif vorm Rechner zu verschimmeln. MacBook Pro MacBook Pro
MacBook Pro

Weihnachtsgeschenke. Ohje, fällt mir dieses Jahr wieder recht schwer die richtigen Sachen zu finden. Manchmal hat man ja ganz genaue Ideen oder jemand äußert Wünsche, aber manchmal… bähhh

Diese Woche war mein Vater zu Besuch und wir haben das erste Mal zusammen Kekse gebacken. Am Wochenende kommt hoffentlich! meine Mama mit meiner Oma (wetterabhängig :S) und nehmen mich am Montag mit Heim, denn da beginnt mein Urlaub. 3 Wochen – hell yeah! Bis Silvestern bin ich dann also auf jeden Fall Heme und was Silvester wird wissen wir noch nicht so wirklich. Kann mich dann auch immer schlecht von zuhause trennen. Am 9. Januar geht die Arbeit dann wieder los!

So das war jetzt mal viel Geschreibsel, was ihr von mir sonst ja nicht gewöhnt seid. Wer durchgehalten hat, freut mich sehr! Vielleicht hinterlasst ihr nen kleinen Kommentar, damit ich sehe wer soo fleißig liest! <3

Am 28.10. ist der Weltspartag. Daher möchte ich euch auch schonmal einen Tip geben, aus gegebenem Anlass sozusagen. Und zwar geht es um Mitfahrgelegenheiten. Sowohl auf der Strecke zur Arbeit, wie meine Freundin das mit ihrem Kollegen macht und Sprit zu sparen und die Umwelt zu schonen.

Wenn ich Richtung Heimat fahren will, heißt es ca. 450km zu überwinden. Mittlerweile denke ich gar nicht mehr darüber nach mit dem Zug zu fahren, denn das bedeutet ca. 7Stunden unterwegs zu sein, umsteigen zu müssen, Gepäck zu schleppen und viel Geld auszugeben. Mit Mitfahrgelegenheiten fallen die meisten genannten Probleme weg. Ich bin ca. 3-4Stunden unterwegs, setz mich reinmal in ein Auto und muss mich nicht mehr kümmern, habe meistens Platz fürs Gepäck und zahle für diese Strecke zwischen 20-30Euro.
Natürlich gibt es auch Nachteile! Man weiß nie zu wem man ins Auto steigt und wie sicher der Fahrer ist. Oft halten diese auch in Städten die auf ihrer Strecke liegen und um nicht zu viel Zeit zu verlieren, halten sie nur an raststätten oder in Autobahn Nähe. Wenn man jemanden hat, der einen bis dahin fahren kann oder ein Zug o.ä. hält, ist das aber kein Problem. Außerdem kann es sein, dass dieser es zu gut meint und mehr Plätze vergibt als bequem da wären. Mein größtes Problem ist jedoch, dass die meisten nur Freitag Vormittag hin und Sonntag Nachmittag zurückfahren. Wenn man also an einem anderen Wochentag weg will, wirds problematisch. Bzw. muss ich Freitag genausolange arbeiten wie an anderen tagen und die meisten fahren gegen Mittag. Allerdings sind das Hürden, die ich auf mich nehme, da für mich die Vorteile überwiegen.
Ich hätte auch nie gedacht, dass ich das mal tun würde, aber einmal hatte ich keine andere Wahl um von berlin wieder nach Nürnberg zu kommen und da wir zu zweit waren, haben wir es versucht. Seit dem fahre ich relativ regelmäßig bei anderen mit. Oft kenne ich diese Fahrer vorher nicht.

Wir selbst haben auch schon ein paar mal jemanden mitgenommen. Ob wir nun zu zweit fahren oder die Kosten durch 4 Teilen, macht schon einen Unterschied. Allerdings machen wir das nicht oft, weil wir uns dann auch der Pünktlichkeit usw. verpflichten.

Hier noch ein paar Tips, die aus meiner Erfahrung heraus entstanden sind:
_ beste Adresse um geeignete Mitfahrgelegenheiten zu finden, ist www.mitfahrgelegenheit.de (wer hätte es gedacht?) Dort muss man sich registrieren, sowohl Fahrer, als auch Mitfahrer. Man direkt ein paar Daten einsehen z.B. den Autotyp oder Preis, Abfahrtzeiten und auch ob der Fahrer beim ADAC ist, was ein bisschen mehr Sicherheit verspricht.
_ für Mädels ist es natürlich immer etwas sicherer nach weiblichen Fahrerinnen zu schauen
_ der Autotyp lässt oft auf eine gewisse Fahrweise schließen. Ein Wagen der bekannten großen Marken wie Mercedes und BMW bringen einen wohl schneller zum Ziel, oft aber auch die Fahrweise, versprechen aber mehr Sicherheit in der Ausstattung.
_ wenn ihr länger vorher wisst wo ihr hinwollt, beobachtet einige Wochen vorher schon, ob bestimmte Fahrer regelmäßig unterwegs sind, also Pendler. Das ist oft eine gute Adresse.
_ wenn ihr dann tatsächlich mitfahrt und alles nach eurer Zufriedenheit ließ, fragt nach ob der jenige öfter fahrt und ihr euch bei Bedarf melden könnt
_ schaut nach wieviele freie Plätze angeboten werden, cih denke 2-3 sind am besten. nur 1 = warum?, 4 = bissl voll im Auto?
_ macht vorher den Preis aus

Es ist teilweise wirklich interessant auch die Leute kennen zu lernen. Meist zwar oberflächlich, aber eine Freundin hat mit den Leuten schonmal danach was unternommen. Man kann also auch Leute kennenlernen, die einem auf Dauer eine Möglichkeit bieten ans Ziel zu kommen.

Ich hoffe ich konnte euch damit etwas helfen.
Habt ihr das schonmal gemacht oder was haltet ihr davon? Ich werde es morgen wieder in Anspruch nehmen!

Weitere Spartipps gibt es hier

Weltspartag Spartipps

ENDLICH!
URLAUB!

Ab nächster Woche darf ich 2 Wochen Abstand von Alltag und Stress nehmen und mache meinen Sommerurlaub. Diesmal geht es zu viert in ein Ferienhäuschen an der Küste von Kroatien „Medulin“. Ich war noch nie in Kroatien, aber jeder dem ich mein Reiseziel genannt habe, war begeistert. Also lasse ich mich einfach überraschen. Wir fahren mit dem Auto hin, was natürlich das Gepäck etwas einschränkt, aber dort ist es wohl so heiß, dass man eh nciht viel anziehen wird und da mich dort eh keiner kennt, kann ich das auch ruhigen Gewissens machen – auch ohne Bikinifigur. Denn leider hat mein Abnehmvorhaben nicht geklappt obwohl ich 3 Wochen lang 2-3mal/Woche für jew. 1,5-2Std. im Fitnesstudio war hat sich auf der Waage NICHTS bewegt. Das war so frustrierend, dass ich die Disziplin beim Essen auch wieder habe fallen lassen und ja… alles wie vorher 🙁

Wie freue ich mich auf einen Mix aus das Land erkunden, fotografieren und einfach faul sein, lesen, schwimmen und SCHLAFEN! 😀 Außerdem werde ich nicht online sein. Also irgendwie auch Urlaub davon.
Klingt jetzt total blöd, aber beim Facebook Spiel Cafe World gibt es einen täglichen Bonus wenn man x tage am Stück gespielt hat. Bei mir sind es gerade über 65 und irgendwie doof das zu unterbrechen, aber auch befreiend, weil danach löse ich mich vielleicht wieder mehr von dieser Sucht! Bescheuert, aber Selbst-austricks-Psychologie.

Da gehts genau hin:
Kroatien Medulin

Meine Pflanzen werden das sicher nicht gut überleben. Denen gehts eh nicht so toll und da macht ein tag gießen schon viel aus. Die Wohnung wird zwar ab und zu bewohnt sein, aber das wird nicht reichen!

Ward ihr schonmal dort? Habt ihr Tips was ich mir unbedingt anschauen sollte, vielleicht sogar shoppen?

Es kann sein, dass noch ein paar Beiträge während meiner Abwesenheit folgen, vorprogrammiert, damit ihr euch nicht langweilt ;o)
In dem Sinne sage ich Servus und weg!