Studium

Nun habe ich seit einem Monat schon das erste Semester meines Design Studiengangs abgeschlossen. Ich möchte euch einen kleinen Einblick geben was in dieser Zeit an kreativem Output entstanden ist.

Im Modul Illustration, welches nicht unbedingt meine Stärke ist, hatte ich 2 Aufgaben zu lösen. Eine davon bestand darin, auf einem Blatt 5 Wege zu illustrieren, wie man mit jemandem Schluss machen kann. Ich habe mir typische Schlussmachsprüche gesucht und diese eher typografisch umgesetzt:

5 Ways to break up 5 Ways to break up 5 Ways to break up 5 Ways to break up 5 Ways to break up 5 Ways to break up

Jeweils personifiziert und doch nicht eindeutig identifizierbar. Ich hoffe ihr habt noch nie einen dieser Sprüche hören müssen

Die andere Aufgabe bestand darin einen „Kopf-„begriff zu illustrieren. Ich habe mir „Kopfstand“ ausgesucht. Genauer, den Kopfstand den man manchmal machen muss um zu einer tollen, neuen, kreativen Idee zu kommen und sie entsprechend umzusetzen.

Für mich wars das jetzt mit dem Modul Illustration in meinem Studium, da ich nun Schwerpunkte setzen werde und Illustration gehört eher nicht dazu. Irgendwie schade, denn man muss nicht unbedingt toll zeichnen können um Ideen illustrativ umsetzen zu können. Es heißt aber auch nicht, dass ich mich dieser Art der Darstellung nicht mehr annehmen werde, aber nicht mehr so explizit innerhalb des Studiums.

Hättet ihr den Kopfstand erkannt? Was sind eure Kopfstände zu Gunsten der Kreativität?

Ergebnisse aus dem Modul Fotografie werden auch noch folgen.

Jetzt ist es schon über einen Monat her, dass ich wieder zur „Schule“ gehe bzw. studiere. Einen kleinen Bericht darüber werde ich hoffentlich auch noch mal zusammen bringen…

Da ich unter meinen Mitstudenten bereits ein Mädchen kannte, mit der ich auch schon in der Berufsschule war, hat sie von mir eine Schultüte zum neuen Anfang bekommen (und ich hab auch :D). Diese möchte ich euch gern zeigen.

Back to School Schultüte

Ich habe das Motiv Sugar Stix aus dem 8×8″ Paperpad „Cakewalk“ von October Afternoon verwendet und damit eine Schultüte geformt. Vorher mit einer Zeitung ausprobiert an welchen Stellen ich falten muss usw. Dann an den Enden einen überstehenden Rand zum zusammenkleben verwendet und Butterbrotpapier am oberen Rand angebracht. Abschließend noch mit einer farblich passenden Schleife zugebunden. Am Ende habe ich noch ihren Anfangsbuchstaben an eine passende Stelle gestempelt und zufälliger Weise könnte man es auch als amerikanische Schulnote erkennen: A=1
(mehr …)


Wie es ist noch nicht Oktober? na die 2 Wochen wollen wir ja jetzt mal nicht überbewerten!

Es ist wirklich verrückt, dass mein letzter Post 6 Monate – das ist ein halbes Jahr!!! – her ist Oo
Wo ist die Zeit geblieben? Es ist einfach viel passiert bzw. habe ich einfach andere Prioritäten für meine Freizeit gelegt als mich um diesen Blog zu kümmern. Das heißt nicht, dass es mir nicht auch gefehlt hat, aber irgendwie wollte ich das ganz oder gar nicht!

Ich möchte mich nun also wieder mehr um meinen Blog kümmern und wieder mehr mit euch in Kontakt treten. Ich sage jetzt nicht „ich habe viel vor“ weil das Erwartungen weckt, die ich vielleicht nicht erfüllen kann, denn ich nehme mir immer viel vor. Aber ich werde in den nächsten Wochen wieder einen wichtigen neuen Lebensabschnitt beginnen und denke, dass ich in dieser Zeit viel entdecken und mittzuzeilen haben werde.

Nun mal konkreter zum Blog:
Gegründet habe ich dunkelgefunkel im Dezember 2009 als Beautyblog. Nach ca. 1,5-2 Jahren wollte ich mich dann ein bisschen mehr auch anderen Lifestyle Themen widmen, also Kochen und Backen, Dekorieren, Fotografieren usw. und Anfang des Jahres auch ein paar kreativeren Themen, was ich eine Zeit lang auch hinbekommen habe: Kreativ-Material, Masking Tape // DIY Holztextur // Kartengestaltung // Zeichnen // und mehr
Und damit soll es auch weiter gehen. Beauty wird nur noch am Rande auftauchen, weil es trotzdem zu meinem Leben gehört, aber ich möchte keinen reinen Beautyblog mehr. Das leben hat viel zu bieten und all dem möchte ich offen gegenüber treten, es genießen, festhalten und teilen.

Außerdem wird es in meinem Leben nun auch konkrete Veränderungen geben die mit neuen Erfahrungen verbunden sind. Zum einen habe ich begonnen mit mehr mit gesunder Ernährung auseinander zu setzen und auch mit vegetarischen und veganen Rezepten (nein ich bin und werde weder das eine noch das andere) und im Fitnessstudio habe ich mich heute auch angemeldet. Das zielt also auf eine hoffentlich gesündere Lebensweise ab. Außerdem und vorallem werde ich beruflich kürzer treten und studieren! Darüber habe ich HIER schonmal kurz geschrieben. Ab Oktober wird es damit los gehen und ich bin sehr gespannt. Ich freue mich auf neue Herausforderungen und neuen kreativen Input!

Jedenfalls möchte ich euch auf diese neue Reise mitnehmen und mit euch das Leben diskutieren 😀

Ich hoffe ein paar alte Leser finden wieder zu mir zurück und neue springen auf den Zug in meine Zukunft. Das Layout habe ich auch etwas überarbeitet und hoffe ihr kommt gut damit zurecht, wenn wichtige Features fehlen, sagt Bescheid.
Lasst mich doch wissen, wer dabei ist =)

Liebe Grüße, Sarah (nun auch ohne Spitznamen, bisher Sam)