doodles

Ich habe ja mir selbst vorgenommen mich mehr kreativ zu betätigen, außerhalb der Arbeit, ohne Druck usw. Daher habe ich mich mit dem Thema Zeichnen mehr beschäftigt, weil ich das schon immer gern gemacht habe, aber nie ein Naturtalent war, d.h. ich muss dafür was tun!
Eine wichtige Sache die ich bereits theoretisch gelernt habe ist, es muss nicht perfekt sein! Manchmal können besonders krumme Striche einen besonderen Reiz haben. Praktisch muss ich es mir immernoch selbst vorsagen um mich daran zu erinnern, also frei zu machen von Perfektions-Ansprüchen.

Um das zu üben eignen sich Kritzeleien, so genannte „Doodles“. Mein kleines Skizzenbuch soll davon bald überquillen um die Angst vor dem weißen Blatt zu überwinden!
Dabei lasse ich mich auch gern von allem möglichen inspierieren. Unten findet ihr auch ein paar Videos.

Hier mal meine ersten bewussten Doodles. Ich möchte euch da öfter mal einen Einblick geben, aber an keinen festen Tagen oder Zeitabständen.

Eine gute Idee finde ich ich die kleinen Schritte. Das Blatt in verschiedene Abschnitte teilen und mit unterschiedlichen Mustern füllen.

doodles
doodles
doodles
doodles

Inspieriert durch das Video von Milliande