Fotos

Hallo zusammen,

ich möchte euch gern erzählen, dass es in meinem Leben nun wieder ein konkretes Ziel gibt auf das ich mich zubewegen kann. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, habe ich mich an der Nürnberger FH für ein Kommunikationsdesign-Studium beworben.

Zuerst muss man ja eine Mappe mit Arbeitsproben einreichen, mehr dazu hier. Diese war erfolgreich und ich wurde zu einem 2-tägigen Eignungstest zugelassen und so wars:

Die Abfolge war wie erwartet.
1. der Test mit ca. 21Fragen, darunter echt blöde Sachen, die ich voll verhauen habe (wer ist Neo Rauch, in welchem Landesparlament ist die Piratenpartei, wer von den genannten ist Schweizer – blöd wenn man von den 5 nur 2 kennt, …), aber auch was ist ihr Lieblingsautor und warum und Typofragen. Ich glaube da habe ich nicht so viele Punkte gemacht 🙁
2. Ein Buchlayout mit den vorgegebenen Worten „Sommersemester“ und „2012“ war zu gestalten, ohne Computer. Die Worte waren in verschiedenen Schriftarten vorgegeben, ein Sommersemester mussten wir ausschneiden und aufkleben und eine 2012 in größer nachzeichnen. Und das FH Logo drunter. Mit dem Ergebnis war ich ganz zufrieden.
3. Ein Storyboard. Vor der Pause das Thema bekommen und dann ne Stunde ratlos zittern. Ein Storyboard mit 5-10 Bildern bei dem die Begriffe „Desperado“ und „Dessou“ eine wichtige Rolle spielen Oô FÄLLT EINEM JA SOFORT WAS EIN! – Nein! Letztlich habe ich folgendes gemacht: 2 Cowboys wollen sich bekämpfen und bewerfen sich zum Schluß mit Unterwäsche ihrer Frauen, weil sie bei einem minderwertigen Antiaggressionstraining waren. Zeichnungen, naja, passt scho. Leider hat mir da die Zeit etwas gefehlt und wirklich noch alles drunter schreiben zu können und meine leichten Bleistiftzeichnungen nachzuziehen.
Das war der erste Tag. War ein Geschleppe sag ich euch das ganze Material mitzunehmen inkl. Kamera und Laptop, weil man angeblich alles brauchte 🙁

Am 2. Tag dann Fotografie (nicht weniger Geschleppe)
Thema war: NÜRNBERG – Geschichte versus Tradition
3 Stunden Zeit für Fotos, 1 Stunde für die Auswahl und eine halbe DIN A4 Seite Konzept. Bearbeitung nur wie sie auch im Labor möglich ist, also Belichtung und Zuschneiden. Ich durfte es natürlich nicht in dieser Form abgeben, sondern die 6 Bilder auf CD brennen und das Konzept handschriftlich!

NÜRNBERG Geschichte versus Tradition Breze
-> anklicken

Seite 2+3 umfassen noch weitere Bilder, die für mich zur Geschichte gehören, aber ich musste mich ja auf 6 beschränken :/ und durfte die nicht mit abgeben.

NÜRNBERG Geschichte versus Tradition Breze
NÜRNBERG Geschichte versus Tradition Breze

Naja danach hieß es auf das Abschlußgespräch warten. Erst die, die weiter weg wohnen … ich war also die letzte und hab für das 5 minütige Gespräch 2 Stunden gewartet. War danach so fertig, bin zuhause gleich eingeschlafen X/
Ist man gar nicht mehr gewöhnt so lange auf ein Blatt zu starren, zu zeichnen und schreiben

Naja dann hieß es 2,5 Wochen zittern, wobei ich versucht habe nicht so viel darüber nachzudenken und ab zu warten.

Letzten Freitag dann, lag ein dicker Brief in meinem Briefkasten mit der Zulassung zum Studium! 😀
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wir froh ich bin. Ähnlich wie bei der Fahrschuhle schaffen viele es nicht beim ersten Mal. Ich bin sehr froh, dass ich nicht nochmal ran muss, da das viel Zeit und Geld kostet, außerdem die Ungewissheit, wie gehts weiter.

Ich könnte nun zum Sommersemester 2012 am 15.3. anfangen, aber das ist mir zu knapp. Außerdem fängt eine Freundin, die gerade im Ausland ist, ebenfalls zum Wintersemester im Oktober an und das habe ich auch vor. Jetzt muss ich das auf Arbeit noch klären, weil ich nebenbei natürlich noch was verdienen muss, zahlt sich alles ja nicht allein, Wohnung, Leben, Studiengebühr (550€/Semester). Und Papierkram usw. daher bin ich froh, dass noch etwas Zeit ist und dass ich nun bei allem was ich so planen muss das einbeziehen kann.

Ab Oktober bin ich dann also hoffentlich Studentin 😀
Für alle die sich unter diesem Studiengang nichts vorstellen können: ich habe bereits eine Ausbildung zur Mediengestalterin gemacht, was sehr praxisorientiert und werblich ist. Das Studium ist thematisch ähnlich, aber theorethischer, kreativer, freier! Das fehlt mir einfach noch ein bisschen und ich möchte in diesem Beruf umfassender geschult sein.
Ich könnte euch jetzt noch einzelne Fachbereiche erklären, aber das dann vllt später, wenn es soweit ist 🙂

Ich freu mich jedenfalls riesig, auch wenn es wieder viel Verzicht und Einschränkung (Ferien) bedeutet.

Mich würde interessieren: studiert ihr? Habt ihr es vor? Findet ihr eine Ausbildung besser? usw. 😀

LG




I’ve seen your face under every sky,
Over every border and on every line,
You know my heart more than I do,
We were the greatest, me and you

– Adele, I’ll Be Waiting

Wegen der Feiertage haben sich Anja und ich wieder etwas Zeit gelassen mit unseren wöchentlichen Fotos. Passendes Thema ist diesmal Ostern, auch wenns schon ein bisschen her ist. Vielleicht habt ihr ja meinen Ostergruß gesehen, der mich einiges an Schlaf gekostet hat 🙂

An den Feiertagen selbst war ich wieder in der Heimat ♥ Da muss einfach Familie sein. Leider war es wieder ein bisschen stressig, weil man ja jeden sehen möchte in den paar Tagen, was aber natürlich nicht funktioniert. Daher wars diesmal nur Familie und auch die kam zu kurz.

Wir haben aber trotzdem das meist schöne Wetter genutzt und mir ist wieder bewusst geworden, wie schön es doch in meiner Heimat sein kann und wie ich es vermisse 🙁 Im Sommer in einem der vielen Wälder Fahrrad fahren oder einen der vielen Seen besuchen oder… ach ich hör lieber auf 🙁

Außerdem waren wir auf dem Segelflugplatz „Cottbus/Neuhausen“. Eigentlich war ich nur Begleitperson und habe mich dann doch überreden lassen auch selbst in die Luft zu gehen. Also der Start Leute ne…. also das ist nix für Anti-Achterbahn-Fahrer wie mich! Mit der richtigen Atemtechnik konnte ich mich dann aber doch vorm Übergeben bewahren. Oben (ca. 400m) musste man erstmal die Unsicherheit überwinden bevor man es genießen kann und nach 10Min sind wir schon wieder gelandet, weil die Thermik nicht viel mehr zugelassen hat. Oben sind mir sowohl Lippen als auch die Arme eingeschlafen bzw. haben gekribbelt…. wer weiß wer weiß 😀
War jedenfalls mal ne Erfahrung und wenn es mal bessere Bedingungen geben sollte würd ich das schon nochmal länger machen und über Berlin fliegen oder so, das is sicher richtig geil!

Naja ansonsten gab es, wie es ja immer so ist, viel zu viel zu essen und das sieht man auch an den Bildern 😀 Aber was wäre Ostern z.B. ohne Löffelei oder Osterbrot??? Zudem hat meine Mama an Karfreitag mal wieder auf meinen Wunsch hin „Saure Eier“ gemacht. Die meisten werden das wohl nicht kennen, ich glaube das ist typische Brandenburger Arme-Leute-Kost. Nicht dass wir es nötig hätten 😉 Aber das ist auch ein Stückchen Zuhause und musste mal wieder sein. Das Essen ist übrigens nicht sauer und besteht nur aus Eiern, Mehr und etwas Speck dazu Kartoffeln. Es sieht nicht appetitlich aus, aber schmeckt doch ganz gut.
Demnach wäre auch folgender Song widerlegt… von wegen da gibt’s nix zu essen! … das mit den Alleen stimmt allerdings…
Möchtet ihr vielleicht mal nen extra Beitrag zu meiner Heimat? Was man in Brandenburg so sehen kann oder wo meine Erinnerungen dran hängen?… Ich glaube ich sollte mal im Detail das Lied kommentieren… Mindestens 2 von euch werden mir Recht geben 😀

Gesucht habe ich übrigens auch… n bisschen 🙂 Gab wieder viel zu viel dafür, dass es „nur“ Ostern war :S freue mich aber natürlich trotzdem.

So, jenug jelabert. Nu möcht ik euch also dann ma zeichn wat ik so üba Ostan jeknippst hab wa?! Diesma nich so wirklich künstlerischa wa sondan eha dokumentarisch ne?!
Anjas Bilder gibts hia 🙂

Ostern
Ostern
Ostern
Ostern
Ostern
^^“Saure Eier“
Ostern
^^sieht komisch aus – schmeckt aber
Ostern
^^brav aufgegessen 😀
Ostern
^^selbstgemachte Quarkkeulchen von meiner Oma ♥
Die sind aus dem Garten von meinem Opa
Ostern
Ostern
Ostern
Ostern
^^ja in dem saß ich auch drin 😀
Ostern

Hallo Ihr Lieben,
ich wünsche euch schöne Feiertage mit der Familie, Freunden oder einfach den Sonnenstrahlen 😀

Wie jedes Jahr bin ich nach Hause zu meiner Familie gefahren und genieße da die Heimat, meine Lieben und das tolle Wetter.

Im Vorfeld habe ich ein bisschen gebastelt um einigen lieben Menschen schöne Feiertage zu wünschen. Wenn ihr nicht dabei seid, dann fühlt euch dennoch angesprochen.

Und schon sind wir bei Runde 4 unseres wöchentlichen Fotoprojekts. Wir werden es nun künftig wohl eher Dienstag veröffentlichen und nicht mehr Montag, weil uns dann beiden etwas mehr Zeit nach dem Wochenende bleibt. Diese Woche war unser Thema „Schwarz-Weiß-Kontraste“. Es ging weniger darum etwas bestimmtes zu fotografieren, sondern eher Licht- bzw. Hell-Dunkel-Kontraste einzufangen.

Ich lieeeeebe schwarz-weiß Fotos. Ich denke da an H. C. Bresson oder F. C. Gundlach. Aber auch selbst neige ich öfters dazu in s/w zu fotografieren. Besonders im Winter! Ich finde dass man dabei nicht so schnell abgelenkt wird von Farbdetails usw. Kontraste schärfen den Blick auf etwas Bestimmtes. Durch die Helligkeit kann trotzdem die Stimmung beeinflusst werden. Es ist auch nicht so einfach die Fotos einfach in schwarz-weiß umzuwandeln, sondern auch da gibt es soo viele Möglichkeiten. Auch zur Zeit, als Filme noch wirklich belichtet wurden und nicht schon digital nach dem Abdrücken sichtbar waren oder eine Tastenkombination entfernt.
Meine Kamera hat zum Glück die Funktion gleich in s/w aufzunehmen und zu konvertieren. Das macht sie auch ganz gut und hilft mir dabei den ersten Eindruck des Fotos abzuschätzen. Oft mache ich mich trotzdem noch an die Kontraste in Photoshop.

Aber genug erzählt, hier sind wieder meine Bilder und Anjas findet ihr hier













Letzte Woche beim Thema Gegenlicht hat leider keiner mitgemacht oder kommentiert …

Gestern in der F. C. Gundlach Ausstellung in Nürnberg im Neuen Museum.
Habe noch andere, aber ich denke dass ich die hier nicht so zeigen darf.
Wer sich für Fotografie oder Mode der 60er Jahre interessiert, sollte sich unbedingt mal seine Fotos anschauen! Und jeder kennt sicher dieses Foto von Romy Schneider.

Etwas später in der Woche, weil wir beide nicht die Zeit gefunden haben pünktlich Monatg fertig zu werden. Thema diese Woche war „Gegenlicht“.
Ich finde das ist fotografisch ein sehr interessantes Thema. Oft stört Gegenlicht wenn man nicht das auf die Linse bekommt, was man gern möchte, man auf dem Bildschirm nicht sieht ob es was geworden ist usw. Manchmal jedoch kann man es auch absichtlich nutzen um bestimmte Effekte zu erzielen. Besonders in der Natur ist es eine schöne Möglichkeit auch mit dadurch entstehenden Schatten und Lichtsäumen zu spielen und so auf Details aufmerksam zu machen.

Anders als bei Anja regt mich dieses Projekt nicht nur an mehr Fotos zu machen, sondern auch mein Archiv nach verborgenen „Schätzen“ zu durchsuchen, die sonst auf der Festplatte ungesehen vergammeln würden. Daher sind meine heutigen Fotos teilweise von letzter Woche, teilweise aber sogar vom Sommer letzten Jahres.

Anjas Bilder findet ihr natürlich wieder auf ihrer Seite.

Ich wüsste gern ob euch die Serie bisher gefällt oder eigentlich nicht interessiert. Kann ich bei dem bisher kaum vorhandenen Feedback leider so schlecht einschätzen …
Allerdings möchte ich eben weg von dem einseitigen Beautygeschreibsel und doch breiter aufgestellte Themen.

Nun aber hier meine Bilder (Klick machts größer):

Gegenlicht
Gegenlicht
Gegenlicht
Gegenlicht
Gegenlicht
Gegenlicht
Gegenlicht
Gegenlicht
Gegenlicht
Gegenlicht
Gegenlicht
Weil ich mich wieder so schlecht entscheiden konnte bei der Bildbearbeitung habe ich hier mal die eher orginale Version gelassen und auf blendengefunkel noch Alternativen 😀

Und auch letzte Woche wieder bei dem Thema Frühlingserwachen mitgemacht hat Bät, mit nem super coolen Panda (der meinem ähnlich sieht ♥ )

Zusammenfassung bisheriger AMUs 😀

Augen eyes AMU Makeup

Ich fänds mal voll schnieke, wenn ihr mir Beispielfotos gebt, die ich nachschminken soll. Aus Zeitgründen wärs toll wenns vorwiegend alltagstaugliche AMUS sind. Ich behalte mir auch vor z.B. KEIN Pink zu schminken 😉
Aber son bissl fremdbestimmte Inspiration wär schon was 😀

Also her mit euren Vorschlägen!

Für diese Woche haben wir uns das Thema „Frühlingserwachen“ ausgesucht. Warum liegt wohl auf der Hand. Immer öfter kommt die Sonne heraus und lockt nicht nur die Menschen ihre Nasen ihr entgegen zu strecken, sondern auch Knospen und Grün! Bei jedem ist an den verschiedesnten Stellen schon das ein oder andere Anzeichen zu sehen, dass es draußen endlich wieder freundlicher wird. Ich bin am Mittwoch nach der Arbeit gegen 19Uhr nochmal eine halbe Stunde spazieren gegangen und habe den Frühling eingefangen 😀 Konnte mich leider nicht auf weniger Bilder beschränken, also hier meine Beute 🙂

Beim Klick werden sie noch etwas größer 🙂




^^ das ist mein Lieblingsbild. Das werde ich wohl aufhängen 😀






Das Bild finde ich nicht wirklich schön, aber es zeigt den aktuellen Prozess der Natur. Einige Pflanzen haben es schon geschafft, manche erblühen gerade frisch und manche sind noch im Winterschlaf.

Anja’s Bilder findet ihr wieder hier.
Letzte Woche hat folgende Teilnehmerin noch beim Thema „Sonntagsfrühstück“ mitgemacht: Bät

Hier habe ich euch ja schon erklärt worum es geht. Jetzt folgen die ersten Bilder unseres ersten Themas: Sonntagsfrühstück

Da ich Samstag erst gegen 3Uhr ins Bett gegangen bin, bin ich auch Sonntag nicht aus dem Bett gekommen und inkl. Zeitumstellung tatsächlich bis 13.15Uhr geschlafen :S An wirklich aufwändiges Frühstück war da nicht mehr zu denken. Allgemein frühstücke ich unter der Woche auch kaum. Zum einen fehlt mir die Zeit und allein ists ja jetzt auch nicht soo gemütlich. Am Wochenende wenn ich nicht allein bin versuchen wir doch zu frühstücken und besonders im Sommer kann da schonmal ein tolles Omlett, frisch geschnibbelter Obstsalat oder sogar Eierkuchen/Plinse/Pfannkuchen (wie auch immer IHR dazu dagt) gemacht werden.
Dieses Wochenende wie erwähnt eher nicht. Das Thema hatte mich zwar motiviert, aber um die Zeit Blödsinn. Dennoch kann man auch ohne viel Aufwand etwas daraus machen und aufhübschen. In meinem fall war es Milchschaum auf unseren Kaffees mit bunten Streuseln 😀 Das zaubert dann doch ein Lächeln auf das gesicht des Gegenüber und so sollte doch ein tag beginnen.

Die Bilder von Anja findet ihr hier.

Nun zu meinen Bildchen:
Sonntag Frühstück Fotoprojekt Sonntag Frühstück Fotoprojekt

Die sind dann auch noch auf meinem Brötchen mit Zuckerrübensirup gelandet.
Sonntag Frühstück Fotoprojekt Sonntag Frühstück Fotoprojekt Sonntag Frühstück Fotoprojekt

Zum Abschluss noch eine Scheibe Brot mit Butter, Salz und Schnittlauch! Yammmmy – meine Neuentdeckung und sicher eines der liebsten „Snacks“ im kommenden Sommer, da ich nun auch ein Schnittlauchpflänzchen habe :p
Sonntag Frühstück Fotoprojekt

^^ja ganz recht, das sieht doch nach was Neuem aus 😀

Passend zu den Neuigkeiten hier auf dem Blog kommt nun eine weitere Serie, die ihr hoffentlich nun jede Woche Monatg (+/-) erwarten dürft.

Mit großer Sicherheit kennt ihr Anja von miausmiles.de – die sich nicht nur so gern mit Schminkkram beschäftigt wie ich, sondern auch mit der Fotografie und anderen Designthemen. Auch bei unserem letzten Treffenkonnten wir es nicht lassen unsere Cams gegenseitig zu fotografieren. (Anja ist eine Canon und ich, ich bin eine Nikon! :D)

Jedenfalls kam Anja auf die Idee, dass wir doch irgendwie zusammen versuchen sollten mehr so fotografieren, uns gegenseitig zu motivieren und inspirieren. Dies wollen wir nun mit dem Projekt: AUSVWEBFZEBTZMWASMGASUAMD
was soviel heißt wie: „Anja und Sam versuchen wöchentlich ein bestimmtes Foto zu einem bestimmten Thema zu machen, was andere sich möglichst gern anschauen sollen und auch mitmachen dürfen!“

Das erklärt doch eigentlich schon alles oder? 😉 Hier aber doch nochmal ein kleines bisschen ausführlicher. Wir beide nehmen uns also jede Woche ein Thema vor zu dem wir etwas fotografieren. Dabei kommt es nicht immer nur darauf an wie toll es fotografiert wird, sondern auch auf das Motiv. Z.B. kann es auch sein, dass jemand ein Thema lieber handwerklich darstellen möchte, dann wird es einfach durch die Bilder dokumentiert. Wir haben jetzt auch nciht den Anspruch das ganze super aufwändig und perfekt zu machen – wir wollen Spaß dabei haben und uns vllt in manchmen Dingen weiterentwickeln, austoben …

Zu den Themen: als grundsätzliches Thema über diesem Projekt stellen wir unseren und euren Alltag. Oft tun Menschen in diesem das gleiche (wie zur Arbeit gehen, essen, schlafen u.a.) aber bei jedem sieht es anders aus. Die Bilder sollen also widerspiegeln wie individuell wir doch alle leben oder ebend doch nicht. Darunter können natürlich viele weitere Themen fallen. Diese denken wir uns zum Teil selbst aus und zum anderen wären wir dankbar über Vorschläge von euch.

Außerdem rufen wir euch dazu auf mitzumachen. Ihr steht nicht unter dem wöchentlichen Druck, sondern wenn euch ein Thema gefällt seid ihr herzlichen eingeladen teilzunehmen. Wir werden hoffentlich immer Montag unser Thema bekannt geben und unsere Beiträge online stellen. Dann habt ihr bis zum nächsten Monat Zeit uns in den Kommentaren eure Beiträge zu schicken und wenn wir dann unser neues Thema und Bilder zeigen, verlinken wir eure Bilder der letzten Runde. Beiträge die danach kommen werden wir leider nicht mehr verlinken, aber natürlich in den Kommentaren stehen lassen.

Ich werde meine Bilder hier auf meinem Blog und Anja ihre bei sich posten. Daher wäre es toll, wenn ihr immer auf beiden vorbeischaut, in sofern euch die ganze Sache interessiert natürlich. Die Linkliste eurer Beiträge wird auf beiden Blogs stehen.

Damit ihr außer den Fotos auch noch ein bisschen was davon habt, versuchen wir – je nach Thema – euch auch noch ein bisschen was über uns zu erzählen, was mit dem thema aus unserem Alltag zutun hat. Schließlich sind das unsere persönlichen Blogs und nichts kommerzielles, also dürfen wir auch über uns schreiben 😀

Das war’s zu den Erlärungen und gleich folgt auch schon der erste Beitrag in einem seperaten Blogpost.

… oder wie das Internet alte Freundschaften wieder beleben kann.

Caro und ich waren vor ca. 6 Jahren gemeinsam in der Schule. Haben Pausen gern zusammen verbracht und über Lehrer gelästert 😀 Dann ist sie leider nach Berlin gegangen. Dort habe ich sie 2x besucht als ich mich in der Stadt beworben habe oder so gerade da war. Danach haben wir leider lange nix von einander gehört. Vor etwas über einem Jahr schrieb sie mich auf einem Beautyportal an und fragte ob ich die wäre welche… und ja – ich war’s 😀

So ein Zufall, dass sie auch auf solchen Seiten unterwegs war, ebenfalls darüber bloggt und mich so erkannt hat. Seit dem haben wir dann über die Blogs und Twitter wieder mehr Kontakt gehabt. Anfangs des Jahres kündigte sie dann an, dass sie mich mal in Nürnberg besuchen kommen möchte und dieses Wochenende war es dann endlich soweit 😀

Nach so langer Zeit ist es ja doch immer spannend wie sich der andere entwickelt oder sogar verändert hat. Was ich sehr geil finde, dass sie den berliner Dialekt so doll angenommen hat. Würde mir da auf Dauer auch passieren – da flog immer ein Lüftchen Heimatatmosphere um mich herum ♥ Ansonsten reifer und immernoch sehr nett 🙂
Mit dem Wetter hatten wir auch Glück und somit stand unserem Wochenende fast nix entgegen, bis auf meine kriechende Erkältung. Ich glaube sie hat mich mehr schniefen gehört als reden…

So nun aber mal Bilderflut… ka ob das wen interessiert, aber ich konnte mich nicht kürzer fassen 🙂






^^das Foto habe ich neulich mal wieder gefunden. AUWEIA! Aber, wir haben uns entwickelt und vor allem die Haarfarben 😀
(mehr …)