Ich liebe Kuchen! Vor allem mit Hefeboden und ohne Sahnezeugs. Also einen richtigen Blechkuchen. Ich wollte aber auch mal einen gedeckten Apfel- oder Beerenkuchen probieren. Jedenfalls waren wir neulich 2 Tage für einen Job in Südtirol und haben da dann schöne große Äpfel geschenkt bekommen. Damit sie nicht vergammeln über die Feiertage, sollten sie sich zu einem Kuchen vereinen. Also habe ich ein paar Rezepte gesucht und mein Freund durfte sich entscheiden zwischen dem gedeckten Apfelkuchen, also Teighülle mit Apfelkompott innen oder dem Rezept, was ich in der Lecker Bakery (Special 2012 No. 3) gefunden habe. Er hat sich für letzteres entschieden: Saftige Apfel-Szarlotka

Saftige Apfel-Szarlotka

Zutaten für ca. 14 Stücke
// etwas Öl
// 1,2 kg Äpfel (z. B. Granny Smith)
// 4 Eier (Gr. M)
// 200 g Zucker
// 1 TL flüssiges Vanillearoma (Fläschchen)
// 125 g Mehl
// Puderzucker zum Bestäuben
// evtl. Alufolie

Zubereitung:

// Backofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: s. Hersteller).
// Eine Springform (ca. 24 cm Ø) einölen. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und klein schneiden. In der Form verteilen.
// Für den Teig Eier, Zucker und Vanille­aroma mit den Schneebesen des Rührgeräts weißcremig schlagen. Mehl unter­heben. Teig über die Äpfel verteilen.
// Im heißen Ofen 50–60 Minuten backen. Kuchen nach ca. 45 Minuten evtl. mit Alu­folie abdecken. Kuchen aus dem Ofen nehmen. In der Form abkühlen lassen. Aus der Form lösen, auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Saftige Apfel-Szarlotka

Das war dann auch gar nicht so schwierig, weil man keinen extra Boden backen musste. Allerdings war meine Springform nicht ganz dicht und mir ist ein bisschen was ausgelaufen, also schiebt ein Blech drunter, wenn ihr die Springform auf einen Rost stellt.
Jedenfalls war er sehr sehr saftig, und wenig teigig. Ich fand das sehr gut, weil ich diese Apfelkompott-Füllung favorisierte und das war eine gute Mischung.
Das nächste mal würde ich die Apfelstücke noch etwas kleiner schneiden. Ich habe zum Glück so einen Apfelschneider mit dem das grundsätzlich schon mal schneller ging.

Eigentlich denkt man bei Apfel oder Obstkuchen eher an den Sommer, aber mit etwas Zimt, schmeckt es wie Bratapfel 😀

Das Rezept findet ihr also auf lecker.de und wenn ihr noch ein paar andere Anregungen und Rezepte für Süßkram sucht, schaut euch doch mal meine Pinterest Pinnwand an.