Klingt das nicht toll? 😀
Wie ich schonmal erwähnt habe, liebe ich es zum Frühstück am Wochenende Porridge zu essen. Es muss die für mich richtige Konsistenz haben (nicht zu schleimig und nicht zuu fest), was ich ja selbst bestimmen kann. Zudem muss man es frisch essen und nicht vorbereitet in den Kühlschrank stellen. Es dauert auch länger es zu essen als es zu machen.

Letztens wollte ich dann etwas Abwechslung. Öfters habe ich mir schon ein paar Äpfel dazu getan, aber diesmal hab ich auf den Putz gehauen.

Porridge auf Apfel-Jogurt Bett

Zuerst habe ich Apfelstücke mit Zimt und Rosinen etwas in der Pfanne angebraten, bis sie weicher geworden sind. Dafür kann man super etwas ältere Äpfel benutzen, die nicht mehr knackig genug zum so essen sind.
Porridge auf Apfel-Jogurt Bett
Porridge auf Apfel-Jogurt Bett

Danach habe ich 0,1% Naturjogurth mit Honig gesüßt und in ein Glas gegeben und darauf die Äpfel.

Für das Porridge dann eine beliebige Menge an Haferflocken in eine Pfanne geben (optional etwas Fett dazu) und etwas anrösten, dann einen Schluck Milch (einfach probieren) dazu und dann immer vermischen. Die Flocken saugen die Milch auf und kleben zusammen. Ich mag es auch gern, wenn das ganze etwas anbrät, was Aroma erzeugt. Optional kann man auch hier noch Honig oder Zimt, Rosinen oder Cranberries dazugeben.

Porridge auf Apfel-Jogurt Bett
Porridge auf Apfel-Jogurt Bett
Porridge auf Apfel-Jogurt Bett

Das ganze habe ich dann als oberste Schicht in das Glas gegeben, noch mit ein paar Cranberries und bunten Streuseln dekoriert et voilà! Das Ganze sieht vielleicht nach einer recht kleinen Portion aus, aber unterschätzt das nicht! Interessant ist auch die Mischung, dass es von unten nach oben immer wärmer wird. Der kalte Jogurth, die lauwarmen Äpfel und dann das/der frische Porridge.

Porridge auf Apfel-Jogurt Bett

Das als Tip, wer es mal probieren möchte. Und bei einem derart zusammengemischten Essen macht das Drapieren des Essens fürs Auge viel aus 🙂

Porridge auf Apfel-Jogurt Bett